Kontakt
Telefon
Chat
Wir freuen uns auf Ihren Anruf
0800 222 12 11 24/7 rund um die Uhr, kostenlos aus allen dt. Netzen Anrufen
Wir sind gerne für Sie da.
DIREKT KONTAKT AUFNEHMEN Geht hier ganz leicht. Worauf warten Sie noch? Geht hier ganz leicht: immer Mo. bis Fr. von 7:30 – 18:00 Uhr.

Bitte beachten Sie:

Coronavirus-Hotline der VIACTIV! 0800 1405 5412 2090 - kostenlos, aktuell, professionell, persönlich! Unsere Experten haben die neuesten Informationen vom Robert Koch-Institut www.rki.de und www.bzga.de 

 

VIACTIV Krankenkasse

Licht, das Gute-Laune-Elixier

von André Seifert | 14.01.2019
2min Lesezeit

Das beste Mittel für gute Laune, Lebenslust und Bewegungsfreude liegt direkt vor unserer Haustür. Es heißt: Licht. Und das gibt es auch bei verhangenem Himmel. Aber warum ist Licht eigentlich so wichtig für den Menschen?

Zu wenig Tageslicht gefährdet nicht nur unsere gute Laune, sondern auch unsere geistige und körperliche Gesundheit. Gerade im Winter merken wir das, denn dann erleben die meisten Menschen selten richtige Helligkeit, da sie sich zu wenig im Freien aufhalten. Dieser Lichtmangel belastet den Körper, führt zu Antriebslosigkeit und gerade in den dunklen Wintermonaten mitunter zu einer saisonal abhängigen Depression.

Doppelfunktion des Auges

Eine wichtige Rolle hierbei spielt unser Auge. Denn es ist nicht nur ein Sehorgan, sondern ermöglicht uns Menschen auch die zeitliche Orientierung. So steuert das Auge zum Beispiel unseren Schlaf-Wach-Rhythmus und nimmt so Einfluss auf wichtige vegetativ-hormonelle Regulationen in unserem Körper. Hält man sich tagsüber also immer zu wenig im Freien, sprich im Hellen, auf, so befindet sich unser Körper immer in einem leichten „Schlaf-Modus“, was sich ungünstig uf unseren Hormonhaushalt auswirkt.

Licht und Dunkelheit

Kurze Wintertage, Schule und Arbeit sowie häufigere Infekte reduzieren die Zeit, die draußen verbracht wird. Wir erleben nur selten richtige Helligkeit, und gleichzeitig ist es dort, wo wir schlafen, oft nicht wirklich dunkel. Licht und Dunkelheit sind aber die wichtigsten Zeitgeber für die innere Uhr. Fällt wenig Licht auf die Netzhaut im Auge, wird zum Beispiel vermehrt Melatonin gebildet. Ein Hormon, das uns müde macht. Außerdem sinkt im Körper der Spiegel des Glückshormons Serotonin. Sind wir am Abend aber starken weißen oder blauen Lichtquellen ausgesetzt, wird weniger Melatonin produziert. Dies kann den Schlaf negativ beeinflussen. Denn Licht ist der wichtigste Taktgeber unserer inneren Uhr.

Haut und Vitamin D

Die Haut wird unter dem Einfluss des Sonnenlichtes nicht nur dunkler, sie produziert auch Vitamin D, das zusammen mit Kalzium einen entscheidenden Einfluss auf den Knochenstoffwechsel hat. Daneben hat Vitamin D noch weitere vielfältige Funktionen im Körper, beispielsweise hat es Effekte auf den Zucker- und Fettstoffwechsel. Deshalb lautet unsere Empfehlung gerade in der dunklen Jahreszeit: Gehen Sie, wann immer es möglich ist, ins natürliche Tageslicht. Das tut Körper und Seele gut und sorgt für gute Laune – selbst mit Wolken am Himmel.

Ihr VIACTIV-Vorteil

Gesundheit geht bei der VIACTIV auch online! Einfach einen unsere Kurse ausprobieren und als VIACTIV-Kunde sparen.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Warum war dieser Artikel nicht hilfreich?

Kontakt
Telefon
Chat
Wir freuen uns auf Ihren Anruf
0800 222 12 11 24/7 rund um die Uhr, kostenlos aus allen dt. Netzen Anrufen
Wir sind gerne für Sie da.
DIREKT KONTAKT AUFNEHMEN Geht hier ganz leicht. Worauf warten Sie noch? Geht hier ganz leicht: immer Mo. bis Fr. von 7:30 – 18:00 Uhr.