Neurodermitis - was tun?

Unter Neurodermitis versteht man eine entzündliche und schmerzende Hauterkrankung, die sich durch Pusteln, Rötungen und Schuppenbildung äußert.
Das Schwierige an der Behandlung dieser Erkrankung ist, dass Neurodermitis viele verschiedene Einflussfaktoren hat. Häufigste Auslöser sind einige Lebensmittel, kratzige Kleidungsstücke, Stress, Hausstaub und Pollen. Zusätzlich kann aber auch das Wetter Einfluss auf die Krankheit nehmen. Gerade zur kalten Jahreszeit wird die an Neurodermitis erkrankte Haut durch trockene Heizungsluft besonders beansprucht.

Bedeutet das etwa, dass wir im Winter lieber frieren sollen anstatt die Heizung anzustellen? Gibt es keine andere Möglichkeit den nervenaufreibenden Juckreiz zu lindern?

Neurodermitis gilt in der Medizin als nicht heil-, aber behandelbar. Wer „harte“ Medikamente aus Angst vor Nebenwirkungen aber strikt ablehnt, sollte es mal mit Homöopathie versuchen!

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche