VIACTIV Krankenkasse

Ketogene Ernährung – der Verzicht auf Kohlenhydrate

von Ina Choinowski | 28.05.2019
2min Lesezeit

Einige haben vielleicht schon mal etwas von der ketogenen Ernährung gehört. Bei dieser Ernährungsform wird zum größten Teil auf Kohlenhydrate verzichtet. Wie genau diese funktioniert und welche Vor- und Nachteile diese Ernährungsform hat, erfahren Sie in unserem Beitrag.

Ketogene Ernährung bedeutet viele Fette

Die Ketogene Ernährung ist kohlenhydratarm aber dafür reichlich fetthaltig. Bis zu 90 % Fett machen die Ketogene Ernährung aus. Bei der Ernährungsform wird vor allem auf Nudeln, Brot und Kartoffeln verzichtet. Also hauptsächlich auf Lebensmittel, die als Kohlenhydrat-Lieferanten zählen.
Erlaubt sind hingegen Lebensmittel mit viel Fett wie zum Beispiel Fisch, Fleisch oder Eier.
Bei der Ketogenen Ernährung sollte ebenfalls auf Obst verzichtet werden, da dieses viel Fruchtzucker enthält. Dafür gehen aber Gemüsesorten wie zum Beispiel Gurke, Brokkoli oder Zucchini. Aber auch verschiedene Nüsse stecken voller natürlicher Fette.

Stoffwechsel stellt sich um

Normalerweise liefern Kohlenhydrate dem Körper die meiste Energie. Da bei der Ketogenen Ernährung jedoch auf Kohlenhydrate verzichtet wird, baut der Körper die körpereigenen Glykogenspeicher ab. Der Stoffwechsel muss sich umstellen, um dennoch genug Energie an die Zellen zu transportieren.
Bei der Ketogenen Ernährung beginnt die Leber damit, Fette in ketogene Körper aufzuspalten. Die ketogenen Körper dienen dem Organismus als Ersatz für Glucose. Die Körper werden im Anschluss als Energiequellen an die Organe weitergeleitet.

Nachteile durch die Ernährungsumstellung

Durch die Ketogene Ernährung muss sich der Körper und der Stoffwechsel extrem umstellen. Die Folgen können von Konzentrationsschwierigkeiten, über Müdigkeit bis hin zu Verstopfungen reichen. Im schlimmsten Fall kann es außerdem zu Nierenschäden und einem sehr hohen Cholesterinspiegel führen.
In einigen wenigen Ausnahmefällen kann die ketogene Ernährung jedoch auch unterstützen, so zum Beispiel bei Stoffwechselerkrankungen oder bei Epilepsie.

Einen Experten oder eine Expertin fragen

Über die Ketogene Ernährung wird viel diskutiert. Grundsätzlich sollte jeder individuell über seine Essgewohnheiten entscheiden. Bei der Ketogenen Ernährung geht es natürlich hauptsächlich um die Aufnahme von Fetten, die allerdings auch in vielen Gemüsesorten oder Hülsenfrüchten vorhanden sind – und Gemüse und hat bekanntlich noch niemandem geschadet. Bei einer drastischen Ernährungsumstellung sollte jedoch immer der Rat eines Fachmannes oder einer Fachfrau hinzugezogen werden.

Ihr VIACTIV-Vorteil

Für weitere Ernährungstipps schauen Sie sich gerne unseren Online-Ernährungscoach, mit vielen hilfreichen Tipps und Tricks an.