Kontakt
Telefon
Chat
Wir freuen uns auf Ihren Anruf
0800 222 12 11 24/7 rund um die Uhr, kostenlos aus allen dt. Netzen Anrufen
Wir sind gerne für Sie da.
DIREKT KONTAKT AUFNEHMEN Geht hier ganz leicht. Worauf warten Sie noch? Chat starten

Bitte beachten Sie:

Coronavirus-Hotline der VIACTIV! 0800 1405 5412 2090 - kostenlos, aktuell, professionell, persönlich! Unsere Experten haben die neuesten Informationen vom Robert Koch-Institut www.rki.de und www.bzga.de

VIACTIV Krankenkasse

Spritze gegen Krebs – HPV-Impfung für Jungen

von André Seifert | 13.01.2019
1min Lesezeit

Bei den Mädels ist es oft schon Routine: Die HPV-Impfung. Humane Papillomviren (HPV) können Infektionen und daraus resultierenden Gebärmutterhalskrebs auslösen. Jetzt wurde die Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) erweitert, sodass auch Jungen zwischen 9 und 14 Jahren geimpft werden sollten. Aber Jungs und Gebärmutterhalskrebs? Wir erklären Ihnen den Zusammenhang.

Warum HPV-Impfung?

Die Antwort kommt aus der Wissenschaft: Laut Robert-Koch-Institut sind einige Penis- und Analkrebserkrankungen und Krebserkrankungen in Mundhöhle oder Rachen auf eine HPV-Infektion zurückzuführen. Bei Mädchen ist der Gebärmutterhalskrebs am bekanntesten. Jungen und Mädchen können sich also gleichermaßen Erkrankungen einfangen, aus denen sich Vorstufen von Krebsformen entwickeln. Diese Viren werden über die Schleimhäute übertragen, vor allem also beim Geschlechtsverkehr und können dann beispielsweise bei Mädchen Gebärmutterhalskrebs auslösen.

Viele Infektionen bleiben unbemerkt

Was die meisten jedoch nicht wissen: Viele sexuell aktive Menschen infizieren sich mindestens einmal im Leben mit HPV, jedoch verläuft die Infektion meist ohne Symptome und verschwindet wieder so unbemerkt, wie sie gekommen ist. Da dies jedoch eben nicht immer der Fall ist, empfiehlt die STIKO schon seit 2007 die HPV-Impfung bei Mädchen, seit November 2018 auch für Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren.

Gerechtere Verteilung von Verantwortung

Hinzu kommt, dass geimpfte Jungen eine ­­nicht geimpfte Partnerin schützen, da es sehr unwahrscheinlich ist, dass geimpfte Jungen das Virus weitergeben. So können also tausende Krebserkrankungen langfristig mit doppelter Wahrscheinlichkeit vermieden werden. Durch die Impfung beider Geschlechter wird die gemeinsame Verantwortung für eine Senkung der HPV-bedingten Krankheiten in Deutschland gleichmäßiger verteilt.

Ihr VIACTIV-Vorteil

Unsere Leistung geht sogar noch über die Empfehlung der STIKO hinaus: VIACTIV Versicherte bekommen die Impfung in voller Höhe im Alter von 9 bis 17 Jahren erstattet! Lassen Sie sich gerne von Ihrem Kinderarzt beraten. Er wird die Impfung übernehmen und wir anschließend die Kosten.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Warum war dieser Artikel nicht hilfreich?

Kontakt
Telefon
Chat
Wir freuen uns auf Ihren Anruf
0800 222 12 11 24/7 rund um die Uhr, kostenlos aus allen dt. Netzen Anrufen
Wir sind gerne für Sie da.
DIREKT KONTAKT AUFNEHMEN Geht hier ganz leicht. Worauf warten Sie noch? Chat starten