Table of Contents Table of Contents
Previous Page  10 / 68 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 10 / 68 Next Page
Page Background

DD

Foto: ©photocase.de/Gortincoiel

6 Schritte: Der Weg zur richtigen Psychotherapie

Voraussetzung:

Um einen Termin mit einer Therapeutin oder

einem Therapeuten auszumachen, braucht

man nicht unbedingt eine Überweisung. Es

reicht die elektronische Gesundheitskarte

Deiner BKK vor Ort.

Wer unsicher ist, welche Art von Therapie

(siehe Seite 8 – 9) er oder sie machen sollte,

kann sich vorher auch an seinen Hausarzt

oder einen Facharzt für Psychiatrie und

Psychotherapie wenden. Sie können Dir einen

guten Rat geben, welche Art von Therapie für

bestimmte „Probleme“ am sinnvollsten ist.

1. Eine Therapeutin/einen

Therapeuten suchen

Eine gute Suchfunktion für ganz Deutschland

findet man auf der Seite der Bundes-Psycho-

therapeuten-Kammer:

www.bptk.de/service/

therapeutensuche.html

Der Therapeut/die Therapeutin muss aber

über eine Kassenzulassung verfügen. Man

muss also bei der Suche in das jeweilige Feld

mit „Kassenzulassung“ einen Haken setzen.

2. Termin für eine Probesitzung ausmachen

Sinnvoll ist es, direkt bei mehreren Therapeu-

ten anzurufen und sich nach einem Termin für

eine Probesitzung zu erkundigen:

a) Viele Therapeuten haben lange Wartelisten

und so erhöht sich die Chance, möglichst

schnell einen Platz zu bekommen.

b) Als Klient hat man die Möglichkeit, erst

einmal Probesitzungen in Anspruch zu neh-

men, auch um zu erfahren, welche Art der

Behandlung sie oder er durchführen wird.

(Weiteres siehe Punkt 5.)

Am besten und durchaus üblich ist es, wenn

man sich auf mehrere Wartelisten setzen lässt.

3. Die probatorischen Sitzungen

Diese Sitzungen finden vor der eigentlichen

Therapie statt. Probatorisch meint „zur Klärung

einer Diagnose versuchsweise durchgeführt“.

Als (angehender) Klient kann man bei einer

Verhaltenstherapie oder einer tiefenpsycho-

logisch fundierten Psychotherapie bis zu 5

dieser Probesitzungen, bei einer anstehenden

analytischen Psychotherapie bis zu 8 Probe-

sitzungen in Anspruch nehmen (einfach über

Deine elektronische Gesundheitskarte).

Bei diesen Sitzungen wird zum einen fest­

gelegt, ob überhaupt ein Antrag auf Psycho-

therapie gestellt werden soll, und wenn ja, in

10

gesund sein