ORANGE 3-2013 - page 59

Fotos: Thermen am Europa Center; ©photocase.de/Van.; ©shutterstock.com/pixhook/Piotr Marcinski
Schwitzen wie die Profis – so geht‘s
Vorher
Wer darf, wer nicht?
Auch wenn viele es
anders behaupten: Wer an einer akuten Er­
krankung, z.B. einer Erkältung oder Grippe
leidet, verschlimmert seine Leiden. Abgese­
hen davon steckt man aufgrund des Klimas
in einer Sauna die anderen Saunagänger
ganz sicher an. Bei chronischen Erkran­
kungen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
Asthma oder Schilddrüsenüberfunktion,
sollte man vorher mit seinem Arzt sprechen.
Was nimmt man mit?
Zwei Handtücher,
Duschgel und Badelatschen. Wer es kusche­
liger mag: Bademantel mitnehmen oder vor
Ort leihen. Außerdem: eine Flasche Wasser
für den Durst danach.
Sport?
Bis man den Saunagang beginnt,
sollte sich der Puls normalisiert haben.
Essen und Trinken?
Vor der Sauna gilt: keine
schweren Mahlzeiten, dafür aber viel trinken!
Durchgefroren?
Wer gerade aus der Kälte
kommt, sollte sich vor einer Hitzeanwendung
auf jeden Fall aufwärmen, z.B. durch war­
mes Duschen oder ein heißes Getränk.
Schon vorher duschen?
Die Hygiene gebietet
es: Vor dem ersten Gang sollte sich jeder
und jede erst mal duschen. Danach gut
abtrocknen, denn wer nass in die Sauna geht,
schwitzt erst mal nicht.
Währenddessen
Wie viele Saunagänge?
Zwei bis drei Gänge empfehlen sich für alle,
die etwa einmal in der Woche gehen.
Wie lange?
Der 1. Saunagang sollte zwi­
schen 8 und 12 Minuten dauern, der 2. Gang
(und der eventuelle 3. Gang) 8 bis 15 Minu­
ten. Allgemein gilt: Besser kurz und intensiv.
Wichtigstes Maß: Man soll sich wohlfühlen!
Sonst ist es gesünder, die Sauna früher zu
verlassen.
Wo und wie positionieren?
Auf den Bänken
weiter oben ist es immer heißer. Ideal beim
Saunagang ist die Rückenlage oder das
Sitzen mit angezogenen Beinen, weil der
gesamte Körper dann in der gleichen Tem­
peraturzone ist. Zum Ende des Saunagangs
ist es gut, sich aufzusetzen, vielleicht sogar
auf die tiefer gelegenen Bänke, um den
Körper aufs Aufstehen vorzubereiten.
Runterkühlen?
Am besten geht‘s nach dem
Saunagang an die frische Luft. Erst danach
mit kaltem Wasser abkühlen (ob mit Dusche,
Schlauch oder Tauchbecken). Geht auch:
lauwarm abduschen.
Ruhezeit?
Nach dem Saunagang erfreuliche
Pflicht: entspannt ruhen, mindestens so lan­
ge, wie der Saunagang dauerte. Erst danach
auf zur zweiten Runde!
Danach
Trinken!
Zwischen den einzelnen Sauna­
gängen sollte man gar nicht trinken, dafür
danach aber.
Pflegen!
Nach den Saunagängen ist die
Haut porentief rein – Duschgel muss und
sollte man also beim letzten Duschen nicht
mehr benutzen, die Haut wird dadurch nur
trockener. Ideal aber ist eine fettreiche
Körpercreme.
weg sein
59
1...,49,50,51,52,53,54,55,56,57,58 60,61,62,63,64,65,66,67,68
Powered by FlippingBook