Table of Contents Table of Contents
Previous Page  36 / 68 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 36 / 68 Next Page
Page Background

Schürfwunden

Keimfrei verbinden.

Schnittwunden

Im Rahmen der Erstversorgung keim­

frei bedecken, bei größeren Wunden

bitte sofort zum Arzt.

Erstversorgung

Ein Notfall ist immer ein »Stressfall«.

Für Ersthelfer gilt trotzdem: Ruhe

bewahren, so sicher wie möglich

auftreten, umsichtig handeln und dem

Verletzten ruhig zusprechen.

Einweisung Rettungsdienst

Bei schweren Sportunfällen geraten

manche Ersthelfer an ihre Grenzen.

Trotzdem sollte man an Folgendes

denken: Verteilt die Aufgaben und

denkt möglichst auch an Personen

zur Einweisung des Notarztes oder

Rettungsdienstes an unübersichtlichen

Unfallstellen. So erhalten die Verletzten

schnellstmöglich professionelle Hilfe.

Stumpfe Verletzungen

PECH für Pechvögel – das gut merk­

bare „P.E.C.H.“ hilft bei stumpfen Ver­

letzungen, egal ob Prellung, Zerrung,

Verstauchung oder Muskelriss:

P

ause

=

Belastungsstopp, kein weite­

rer Sport

E

is

=

Kühlung verringert die lo­

kale Durchblutung und mindert so

Schmerz und Bluterguss. Eisspray und

Kühlakkus nie direkt auf der Haut an­

wenden, um Erfrierungen zu vermei­

den, stets ein Tuch dazwischen legen.

C

ompression

=

Das Anlegen einer

breiten, elastischen Binde unter

dosiertem Zug mindert eine Schwel­

lung und reduziert so Schmerz und

Bluterguss.

H

ochlagern

=

Verletzte Gliedmaßen

hochlagern. So reduziert man Bluter­

guss und Schmerz.

III. Was tun bei Verletzungen?

Foto: ©shutterstock.com/lzf

36

sportlich sein