ORANGE 2-2014
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  28 / 68 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 28 / 68 Next Page
Page Background

FJS, FÖJ, BFD – hä? Wer diese Abkürzun-

gen noch nie gehört oder gesehen hat, der

hält sie zunächst einmal für Deutschrap

oder schlimmstes Beamtendeutsch. Sie ste-

hen jedoch für eine sehr praktische Ange-

legenheit: das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ),

das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) und

den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Bei

dieser Art Ehrenamt mit „Taschengeld“

macht man alles Mögliche – je nach Ein-

satzstelle sehr unterschiedliche Dinge.

Lohnt sich das?

Reich wird man natürlich weder beim FSJ/

FÖJ noch als sogenannter Bufdi. Immerhin

erhält man ein tatsächlich sogenanntes

„Taschengeld“: Die Höhe des Taschengel-

des hängt von der Einsatzstelle und vom

Einsatzbereich ab. Laut Gesetz dürfen aber

monatlich max. 357 Euro gezahlt werden –

in der Praxis ist es leider häufig weniger.

Dazu kommen aber in der Regel auch

noch Berufskleidung, Verpflegung und

sogar eine Unterkunft. Kann der Träger Dir

das nicht bieten, erhältst Du oftmals Geld

als Ersatz (Geldersatzleistung). Aber auch

das ist von Einsatzstelle zu Einsatzstelle

verschieden.

Ja, das lohnt sich!

Wirklich „rentabel“ ist es natürlich in ganz

anderer Hinsicht. Für jeden und jede aller-

dings aus jeweils anderen Gründen.

Du hast noch keinen Ausbildungs- oder

Studienplatz? Dann lässt sich die Wartezeit

von 6 oder 12 Monaten hiermit sinnvoll

überbrücken; für manche Studiengänge

wird es je nach Einsatzort auch als Vor-

praktikum anerkannt. Und im Lebenslauf

macht es sich für künftige Bewerbungen

ohnehin gut. Es gibt zum Abschluss des

FSJ/FÖJ oder BFD auch ein Zeugnis.

Du weißt noch gar nicht, was Du nach der

Schule machen möchtest? Dann schadet es

ja auch erst mal nichts, wenn Du das „wah-

re Leben“ neben der Schulbank kennen

lernst. Und weil es so viele Möglichkeiten

bei diesen Diensten etc. gibt, kannst Du Dir

aussuchen, von welchem Bereich Du Dir

einmal ein realistisches Bild machen möch-

test. Und wer mit dem Gedanken spielt,

Foto: ©shutterstock.com/Vinogradov Illya

Freiwillig für die gute

Sache: FSJ, FÖJ, BFD

In unserer Gesellschaft stehen Karriere, Besitz und Status im Mittel-

punkt. Aber immer mehr Leute finden das nicht ausreichend – sie

wollen auch etwas Sinnvolles tun. Wie wär

s mit Freiwilligendienst?

28

engagiert sein