VIACTIV Krankenkasse

Pressemitteilung

Weniger Beitrag, mehr in Web und App

01.04.2019
VIACTIV Krankenkasse

Mit einer deutlichen Senkung des Beitragssatzes auf 15,8 Prozent und neuen Onlineangeboten untermauert die VIACTIV Krankenkasse ihre kundenorientierte Qualitätsoffensive.

Seit Anfang des Jahres konnte die VIACTIV 5000 Neukunden für sich gewinnen. „Das hat nicht allein mit der deutlichen Senkung unseres Beitragssatzes auf 15,8 Prozent zu tun, durch die Versicherte durchschnittlich 400 Euro im Jahr sparen“, sagt der Vorstandsvorsitzende Reinhard Brücker. „Die VIACTIV ist auch in puncto Qualität und Leistung weiter in die Offensive gegangen.

Neue Online-Welt in Web und App

Um unser Leistungsversprechen in die digitale Zukunft zu führen, haben wir seit Februar die neue VIACTIV-App als Grundlage für alle weiteren digitalen Services getestet.“ Damit sollen die erstklassigen Angebote, für die die VIACTIV Krankenkasse regelmäßig ausgezeichnet wird, sukzessive ausgebaut werden und den Kunden alle notwendigen Aktivitäten rund um ihre Gesundheit erleichtern.

Derzeit bietet die App folgende Funktionen: Krankmeldung hochladen, Rechnungen einreichen, „Meine Daten ändern“, Alle wichtigen Servicenummern auf einen Blick. Die VIACTIV-App wird stetig um neue Services erweitert. Zudem glänzt die Kasse mit einem aktualisierten und klarer gestalteten Markenauftritt - ab April startet die Kampagne „VIACTIV ist das denn!“. Der neue VIACTIV-Internetauftritt führt die Versicherten individuell noch schneller zu den von ihnen gewünschten Leistungen und zu für sie maßgeschneiderten Angeboten.

Qualitätsversprechen

„Versicherte erwarten schnelle und unbürokratische Entscheidungen, individuelle Lösungen und Einhaltung von Leistungsversprechen. Die zügige Bearbeitung von Anträgen, der faire Umgang in Konflikten und daraus resultierenden Widersprüchen und die Befragung von Versicherten sind wesentliche Kriterien zur Beurteilung der Qualität“, so Brücker. Denn während der Preis transparent und vergleichbar sei, gestalte sich die Bewertung von Qualität und Leistungsangeboten ungleich schwerer. Es brauche mehr Transparenz sowie einen Abbau von Fehlanreizen.

Deshalb setzt die Kasse den für 2018 geplanten Überschuss von rund 48 Millionen Euro für eine nachhaltige Beitragssenkung, den gesteigerten Service und gesundheitsfördernde Programme für die Versicherten ein. „Die VIACTIV ist keine Sparkasse oder Bank“, so Brücker. Der Kunde zähle. Um das zu wissen, brauchten Verwaltungsrat und Vorstand keine Direktiven aus dem Bundesgesundheitsministerium.

Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an nahezu 60 Standorten rund 700.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Hauptsitz ist Bochum (NRW). VIACTIV ist hervorgegangen aus Fusionen der Betriebskrankenkassen namhafter Betriebe: u.a. Krupp, Mannesmann, Opel, Dräger, Evonik, LWL, Werften in Rostock und Wismar.