Kontakt
Telefon
Chat
Wir freuen uns auf Ihren Anruf
0800 222 12 11 24/7 rund um die Uhr, kostenlos aus allen dt. Netzen Anrufen
Wir sind gerne für Sie da.
DIREKT KONTAKT AUFNEHMEN Geht hier ganz leicht. Worauf warten Sie noch? Chat starten

Bitte beachten Sie:

Coronavirus-Hotline der VIACTIV: 0800 1405 5412 2090 – kostenlos, aktuell, professionell, persönlich!

Unsere Experten haben die neuesten Informationen vom Robert Koch-Institut www.rki.de und www.bzga.de

VIACTIV Krankenkasse

Pressemitteilung

VIACTIV Seebär in Gelsenkirchen

11.06.2021

Bochum/Gelsenkirchen - Gemeinsam mit dem Evangelischen Matthäuskindergarten und dem Verein „Mein persönliches Come back e.V.“ hat die VIACTIV Krankenkasse das Pilotprojekt „VIACTIV Seebär“ gestartet. Jeden Mittwoch und Freitag finden morgens jeweils zwei Kurseinheiten im Schwimmbad am Urban-von-Vorst-Weg mit jeweils fünf Kindern statt.

Zwei ausgebildete Schwimmtrainerinnen betreuen den Schwimmunterricht, natürlich unter Corona-Bedingungen und mit entsprechenden Hygieneauflagen. Beide haben eine fundierte aquapädagogische Ausbildung und viel Erfahrung mit Kinder-Schwimmkursen. Den Transport der Kinder und das Umziehen übernehmen die Eltern.

„Während unserer Kurse sollen sich die Kinder spielerisch an das Element Wasser gewöhnen und angstfrei an Unfallrisiken herangeführt werden“, sagt Andreas Schlenker, Leiter des VIACTIV Kundenservice Gelsenkirchen. Sie üben unter fachkundiger Aufsicht und Begleitung Gefahrensituationen und gehen zum Beispiel mit Kleidung in das Wasser.“ Die zwei parallelen Kurse sollen bis zu den Sommerferien laufen. Weitere Kurse sollen nach den Sommerferien stattfinden.

Früh ans Wasser gewöhnen

Viele Kinder haben bis zum Grundschulalter noch nicht schwimmen gelernt. Nach Vorgabe des „Lehrplans NRW“ ist es Aufgabe der Grundschule, dass jedes Kind bis zum Ende der Grundschulzeit schwimmen kann. Doch in Grundschulen fehlen häufig die Kapazitäten, den Kindern das Schwimmen richtig beizubringen. Zu kurze Schwimmzeiten und zu große Gruppengrößen stellen die Grundschulen vor Probleme. Dabei ist es sehr wichtig, dass Kinder richtig schwimmen können. Ertrinken ist die häufigste nicht natürliche Todesursache bei Kindern bis fünf Jahren und zweithäufigste tödliche Unfallursache bei älteren Kindern. Gerade wegen der Corona-Pandemie sind seit Monaten die Schwimmbäder zu und es findet kein Schwimmunterricht in den Schulen statt. Auch Schwimmkurse in der Freizeit sind ausgefallen. Die DLRG spricht von der "Generation der Nichtschwimmer" und warnt vor dramatischen Auswirkungen.

"Unser Ziel in Gelsenkirchen ist es, dass sich möglichst viele Kinder früh und sicher im Wasser bewegen können, damit weniger Kinder im Wasser verunglücken“, erklärt Peter Friedrich von Come back. „Wir freuen uns, dass die VIACTIV Krankenkasse unser Konzept unterstützt, und hoffen, dass noch viele weitere Kindergärten, auch in anderen Städten, von dem Projekt profitieren können."

Da bei der Rettung von Ertrinkenden die ersten Minuten entscheidend sind, ist es wichtig, dass Eltern und Erzieher/innen in der Lage sind, schnell und richtig reagieren zu können. Im Rahmen eines Erste-Hilfe-Kurses bzw. Kinder-Notfall-Seminars werden sie deshalb miteinbezogen.

Demografischer Faktor berücksichtigt

In Gelsenkirchen leben viele Menschen mit Migrationshintergrund. Gerade Kinder dieser Bevölkerungsgruppe zählen besonders häufig zu den Nichtschwimmern. Auch Kindern aus sozialschwächeren Familien erleichtert „VIACTIV Seebär“ den Zugang zu sicherem gesundheitsbewussten Verhalten im nassen Element. Das Projekt dient damit der gesundheitlichen Chancengleichheit.

"Als wir gefragt wurden, an dem Lebenswelten-Projekt teilzunehmen, haben wir sofort ja gesagt. Wir freuen uns riesig, dass unsere Kindergartenkinder die Chance haben, an dem Projekt "VIACTIV Seebär" teilnehmen zu können“, sagt Martina Eibl-Georg vom Evangelischen Matthäuskindergarten und bedankt sich bei der VIACTIV Krankenkasse für die Finanzierung des Projektes, beim Come back Team für die Durchführung und bei den Eltern für die Organisation eines Fahrdienstes.

BU: v.l.n.r. Die Trainerinnen Sandra Nalezynski und Tanja Illner freuen sich gemeinsam mit den Kindern, dass es wieder ins Schwimmbecken geht.

Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an nahezu 60 Standorten rund 700.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Hauptsitz ist Bochum (NRW). VIACTIV ist hervorgegangen aus Fusionen der Betriebskrankenkassen namhafter Betriebe: u.a. Krupp, Mannesmann, Opel, Dräger, Evonik, LWL, Werften in Rostock und Wismar.
Pressekontakt:
Georg Stamelos
Pressesprecher
Mobil: +49 (0)1522 2577 157
E-Mail: georg.stamelos@viactiv.de
Web: www.viactiv.de

Kontakt
Telefon
Chat
Wir freuen uns auf Ihren Anruf
0800 222 12 11 24/7 rund um die Uhr, kostenlos aus allen dt. Netzen Anrufen
Wir sind gerne für Sie da.
DIREKT KONTAKT AUFNEHMEN Geht hier ganz leicht. Worauf warten Sie noch? Chat starten