Vorbereitungen für die neue Grippesaison

04.09.2015

Gegen Grippe impfen lassen

Bochum: In den Kesseln der Pharmaindustrie brodelt es kräftig, der neue saisonale Grippeimpfstoff 2015/2016 ist nahezu fertig. Die Auslieferung des Impfstoffs hat bereits begonnen. Nach Auskunft des Paul-Ehrlich-Instituts, der zuständigen Behörde, wurden 17,3 Millionen Impfdosen bereits zugelassen. Damit können die Ärzte gegen das erwartete Grippevirus der neuen Saison impfen.


Ins Bewusstsein dringt das Thema Grippe in der Regel erst, wenn es zu spät ist, das heißt, wenn die Grippewelle bereits begonnen hat. In den vergangenen Jahren war das erst nach dem Jahreswechsel der Fall. Doch wer sich erst im Januar impfen lässt, läuft Gefahr sich doch anzustecken. Zwar ist die Wirkung der Impfung uneingeschränkt, doch der Impfschutz entwickelt sich erst innerhalb von 10 – 14 Tagen. Das kann zu lange dauern, wenn es um einen herum niest und hustet. Ärzte empfehlen die Impfung daher ab Mitte Oktober.

Wann die ersten Grippeerkrankungen auftreten und wie die neue Grippesaison verlaufen wird, kann zurzeit niemand vorhersehen. In jedem Fall sollten sich vor allem Menschen mit einem geschwächten Immunsystem impfen lassen, denn sie tragen ein großes Risiko zu erkranken. Daher empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut generelle eine Impfung für Personen ab 60 Jahren. Gerade bei alten und kranken Menschen ist der Verlauf einer Grippe oft schwer und kann dramatische Folgen haben. Zu den Personen, denen die Gesundheitsexperten die Impfung besonders anraten, gehören auch Schwangere. Dabei hat die Impfung den doppelten Effekt, dass nicht nur die werdende Mutter, sondern nach der Geburt auch das Kind gegen Grippe geschützt ist.

Ebenfalls sollten sich Personen mit einer erhöhten Gefährdung impfen lassen, etwa Beschäftigte mit vielen Kundenkontakten sowie Mitarbeiter in medizinischen oder pflegerischen Berufen. Darüber hinaus nutzen Arbeitgeber aller Branchen die Schutzimpfung, um ihre Mitarbeiter vor Erkrankungen zu schützen und betriebliche Störungen durch Grippeerkrankungen zu vermeiden.

Die BKK vor Ort übernimmt die Kosten für Grippeschutzimpfungen im Rahmen der STIKO-Impfempfehlungen sowie der regionalen Impfvereinbarungen und Verträge mit den Ärzten. Bei Fragen zum Grippeschutz sollten sich Versicherte an eine der 70 Servicestellen der BKK vor Ort wenden oder telefonisch Kontakt aufnehmen unter 0800 222 12 11.

Als genereller Gesundheitsschutz gilt: Hygieneregeln einhalten, frische Luft und Bewegung sowie eine gesunde Ernährung.

Über die BKK vor Ort:
Die BKK vor Ort betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an über 70 Standorten rund 780.000 Versicherte und ca. 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland.
Sitz der BKK vor Ort ist Bochum in Nordrhein-Westfalen.

Downloads

Kategorie: Startseite

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche

Für Pressekontakte

Monika Hille
Telefon: 0234 4792709
Mobil: 0171 8605975
monika.hille@viactiv.de

Georg Stamelos
Telefon: 0234 4792158
Mobil: 0152 22577157
georg.stamelos@viactiv.de

VIACTIV Krankenkasse
Universitätsstraße 43
44789 Bochum