So hoch ist der Eigenanteil beim Zahnersatz

17.01.2017

Der Heil- und Kostenplan des Zahnarztes gibt Auskunft über den Eigenanteil beim Zahnersatz - Zahnersatz © Corbis / 42-21202726 / Corbis

Bochum: Den Angstschweiß auf der Stirn, den Mund weit geöffnet und Auge in Auge mit dem Zahnarzt – so sehen Albträume von Patienten aus. Zu dieser Vorstellung gesellt sich oft auch noch die Sorge um das Geld, das eine notwendige Versorgung mit Zahnersatz kostet. Denn der Zuschuss der Krankenkasse deckt nur einen Teil der Kosten. Die Eigenanteile, die bei der Versorgung anfallen, können ernste Löcher in die Haushaltskasse reißen.


Der so genannte Heil- und Kostenplan des Zahnarztes zeigt, welcher Befund vorliegt und wie die Versorgung aussehen soll. Und er gibt Auskunft über den zu erwartenden Eigenanteil. Denn der Zuschuss der Krankenkasse liegt bei 50 Prozent der Kosten für die Regelversorgung (Festzuschuss). Hat der Patient regelmäßig die zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen wahrgenommen, steigt der Festzuschuss - um 20 Prozent nach fünf Jahren und um weitere 10 Prozent nach zehn Jahren regelmäßiger Vorsorge. Damit sind rund 65 Prozent der Kosten für die Regelversorgung abgedeckt, der Rest geht zu Lasten des Versicherten. Das gilt auch, wenn der Versicherte sich für eine höherwertige Versorgung entscheidet.

Einkommensschwache Versicherte werden durch besondere Regelungen vor Überforderung geschützt. Liegt das Monatseinkommen 2017 nicht über 1190 € (40 Prozent der monatlichen Bezugsgröße), wird der Festzuschuss von der Kasse verdoppelt. Liegt das Einkommen über der genannten Grenze von 1190 €, ist ein erhöhter Zuschuss von einer Vergleichsrechnung abhängig. Die Kasse erstattet zusätzlich den Betrag, um den der Festzuschuss das 3fache der Differenz zwischen den monatlichen Einnahmen zum Lebensunterhalt und 1190 € übersteigt. Im Haushalt lebende Angehörige werden entsprechend berücksichtigt. Insgesamt ist der Zuschuss niemals höher als die tatsächlichen Kosten.

Beispiel: Krone

Festzuschuss

50%

142,22 €

Bonus

20%

170,66 €

Bonus

30%

184,89 €

Einkommen geringer als 1190€, doppelter Festzuschuss

284,44 €

Zusätzlicher Zuschuss bei Einkommen von z.B. 1210€

82,22 €

(1210€ - 1190€ = 20€; 20€ x 3 = 60€; 142,22€ - 60€ = 82,22€)

Die VIACTIV empfiehlt den Abschluss einer Zusatzversicherung bei ihrem Kooperationspartner BARMENIA Krankenversicherung, um den Eigenanteil beim Zahnersatz möglichst gering zu halten oder gar auf Null zu senken.

Informationen zum Thema unter www.VIACTIV.de oder unter 0800 222 12 11

Über die VIACTIV Krankenkasse:

Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an über 60 Standorten ca. 730.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Hauptsitz ist Bochum (NRW).
VIACTIV ist hervorgegangen aus Fusionen der Betriebskrankenkassen namhafter Betriebe: u.a. Krupp, Mannesmann, Opel, Dräger, Evonik, LWL, Werften in Rostock und Wismar.

Downloads

Kategorie: Startseite

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche

Für Pressekontakte

Monika Hille
Telefon: 0234 4792709
Mobil: 0171 8605975
monika.hille@viactiv.de

Georg Stamelos
Telefon: 0234 4792158
Mobil: 0152 22577157
georg.stamelos@viactiv.de

VIACTIV Krankenkasse
Universitätsstraße 43
44789 Bochum