Laufen geht immer

14.02.2017

Laufen geht immer © dolgachov / 499624320 / Thinkstock

Bochum: Zugegeben, mit einem heißen Getränk auf der Coach zu liegen, hat etwas Gemütliches. Aber ein paar Kilometer an der frischen Luft zu laufen, ist auch nicht schlecht – wenn man sich gut vorbereitet. Denn es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Daher: Laufen geht auch im Winter! Das ist eine gute Nachricht, denn Laufen ist gesundheitsfördernd, beugt Erkältungen vor und wirkt gegen den Winter-Blues.


Das A und O beim Sport im Winter: nicht frieren! Daher brauchen Läufer ausreichende und funktionale Kleidung. Aber nicht zu dick anziehen, denn schon nach ein paar Lauf-Minuten wird es warm und man beginnt zu schwitzen. Anziehen sollte man sich nach dem „Zwiebelprinzip“. Die oberste Kleidungsschicht sollte Wind und Wetter abhalten, die Haut aber trotzdem noch atmen lassen. Gut, wenn Licht reflektierende Materialien verwendet sind, sonst selbst für Sicherheit durch Reflektoren sorgen. Darunter dann eine wärmende Schicht, die den Körper nicht auskühlen lässt – zum Beispiel ein dünner Fleece-Pullover. Die unterste Schicht muss den Schweiß von der Haut abtransportieren.

Der meiste Wärmeaustausch erfolgt über den Kopf. Daher bei niedrigen Temperaturen und Frost nicht auf Mütze oder Stirnband verzichten, auch wenn es bei schweißtreibender Bewegung unangenehm juckt. Da die Hände in der Regel als letztes warm werden, sollte man ein Paar nicht zu dicke Handschuhe überziehen.

Kein Lauf ohne gute Laufschuhe. Allerdings können sich bei sehr tiefen Temperaturen die Eigenschaften eines „normalen“ Laufschuhs – Dämpfung, Griffigkeit der Außensohle – verändern. Der Schuh sollte Schnee, Matsch und Nässe vertragen können – hier empfiehlt sich ein festes Obermaterial. Atmungsaktive Laufsocken sollte man sich und seinen Füßen immer gönnen.

Ganz wichtig vor dem Start: Aufwärmen, zum Beispiel mit einigen Dehnübungen und Laufschritten auf der Stelle – wenn es geht, noch in warmer Umgebung. Frischer Schnee ist kein Problem beim Laufen, Glätte schon. Jetzt ist es ratsam das Tempo zu reduzieren, beim Laufen möglichst den ganzen Fuß aufzusetzen und die Arme zum besseren Ausbalancieren etwas abzuspreizen. Wer dann seinen Lauf vor der Haustür beenden kann, ist im Vorteil. Alle anderen sollten nach dem Laufen warme trockene Wechselwäsche überziehen.

Für alle, die gerne in der Gruppe laufen oder sich auf ein Lauf-Event vorbereiten wollen, bietet die VIACTIV eine Reihe von Kursen und Terminen. Informationen zu den Angeboten und Terminen unter www.VIACTIV.de

Über die VIACTIV Krankenkasse:
Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an über 60 Standorten ca. 730.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Hauptsitz ist Bochum (NRW).
VIACTIV ist hervorgegangen aus Fusionen der Betriebskrankenkassen namhafter Betriebe: u.a. Krupp, Mannesmann, Opel, Dräger, Evonik, LWL, Werften in Rostock und Wismar.

Downloads

Kategorie: Startseite

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche

Für Pressekontakte

Monika Hille
Telefon: 0234 4792709
Mobil: 0171 8605975
monika.hille@viactiv.de

Georg Stamelos
Telefon: 0234 4792158
Mobil: 0152 22577157
georg.stamelos@viactiv.de

VIACTIV Krankenkasse
Universitätsstraße 43
44789 Bochum