Auf der Zielgeraden - 2016 endet bald

01.12.2016

Mit dem Jahr 2016 endet auch die Befreiung von Zuzahlungen © Stefan Arendt / 42-64636108 / Corbis

Bochum: Das Jahresende ist in Sicht. Für Versicherte gesetzlicher Krankenkassen, die von Zuzahlungen befreit sind, ist dies in jedem Jahr ein wichtiges Datum. Denn pünktlich mit dem Jahr endet auch die Gültigkeit der Befreiung.


Gültige Zuzahlungsbefreiungen etwa für Medikamente, Heil- und Hilfsmittel oder stationäre Aufenthalte sind auf den 31. Dezember 2016 befristet. Danach heißt es wieder direkt Zuzahlungen leisten - in der Apotheke, beim Physiotherapeuten, im Sanitätshaus, im Krankenhaus oder der Reha-Einrichtung. Denn jeder Leistungserbringer muss anfallende Zuzahlungen unmittelbar kassieren, wenn er die Leistung abgibt. Da verliert man als Betroffener leicht den Überblick, welche Zuzahlungen man schon geleistet hat und wie hoch die gezahlte Gesamtsumme bereits ist. Und – was finanziell ärgerlich ist – gelegentlich geht auch schon mal ein Beleg verloren. Denn niemand soll durch Zuzahlungen übermäßig belastet werden. Daher sind sie auf zwei Prozent der Bruttoeinnahmen des Versicherten – bei Verheirateten und Lebenspartnern werden die Einkünfte zusammengerechnet – begrenzt. Bei chronisch Kranken liegt die Belastungsgrenze bei einem Prozent. Wer seine Belastungsgrenze erfüllt hat – und um dies nachzuweisen bedarf es der Zahlungsbelege – ist dann für den Rest des Jahres von weiteren Zuzahlungen befreit.

Um es gerade kranken Versicherten einfacher zu machen den Überblick zu behalten und vom Sammeln und Nachrechnen der Einzelbelege unabhängig zu machen, bietet die VIACTIV Krankenkasse seit Jahren die Möglichkeit der Vorauszahlung an. Das bedeutet: Versicherte zahlen den Betrag ihrer Belastungsgrenze ein und erhalten im Gegenzug einen Befreiungsausweis für das neue Jahr.

„Für viele Versicherte ist es besser, rechtzeitig die Befreiung für das kommende Jahr zu beantragen und den Zuzahlungsbetrag als Vorauszahlung zu leisten. Die Befreiung gilt dann immer auch für beide Ehe- oder Lebenspartner, selbst wenn sie bei unterschiedlichen Krankenkassen versichert sind“, empfehlen die Kundenberater der VIACTIV Krankenkasse. „Versicherte, die bereits in diesem Jahr von Zuzahlungen befreit waren, informieren wir automatisch und schicken ihnen ein Vorauszahlungsangebot für 2017 zu. Sollten wir auch einen Nachweis durch den Arzt benötigen, dass unser Versicherter weiterhin chronisch krank ist, informieren wir auch darüber. Das macht es allen Beteiligten leichter.“

Übrigens: die Befreiung von Zuzahlungen gilt nicht für die Eigenanteile beim Zahnersatz.

Fragen zu Zuzahlungen und Befreiung beantworten die Kundenberater der VIACTIV Krankenkasse an allen Standorten, telefonisch kostenlos unter 0800 222 12 11 und unter service@spam protectviactiv.de

Über die VIACTIV Krankenkasse:
Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an über 60 Standorten ca. 740.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Hauptsitz ist Bochum (NRW).
VIACTIV ist hervorgegangen aus Fusionen der Betriebskrankenkassen namhafter Betriebe: u.a. Krupp, Mannesmann, Opel, Dräger, Evonik, LWL, Werften in Rostock und Wismar.

Downloads

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche

Für Pressekontakte

Monika Hille
Telefon: 0234 4792709
Mobil: 0171 8605975
monika.hille@viactiv.de

Georg Stamelos
Telefon: 0234 4792158
Mobil: 0152 22577157
georg.stamelos@viactiv.de

VIACTIV Krankenkasse
Universitätsstraße 43
44789 Bochum