Hospiz- und Palliativberatung

Menschen wünschen sich, ihr Leben bis ins hohe Alter gesund, aktiv und selbstbestimmt gestalten zu können. Gleichwohl kann im Laufe des Lebens jede/r in die Lage geraten, nicht mehr für sich entscheiden zu können - etwa nach einem schweren Unfall oder bei einer schweren Erkrankung. Ist die betroffene Person nicht mehr einwilligungsfähig, müssen Entscheidungen, die unter Umständen tief in die persönliche Situation des Betroffenen eingreifen, durch andere Personen in Vertretung getroffen werden.

Der Gesetzgeber hat hierzu die Instrumente der Vorsorgevollmacht, der Betreuungsverfügung sowie der Patientenverfügung geschaffen. Von einschlägigen Stellen wird empfohlen, sich bereits in gesunden Tagen darüber Gedanken zu machen, wer diese Aufgabe übernehmen soll und welche Vorsorgemöglichkeiten es gibt.

Die VIACTIV beteiligt sich an den Kosten stationärer oder teilstationärer Versorgung in Hospizen, in denen palliativ-medizinische Behandlung erbracht wird, wenn eine Krankenhausbehandlung nicht zielführend ist und eine ambulante Versorgung zu Hause oder bei Angehörigen nicht erbracht werden kann.

Hier erhalten Sie Informationen über die Möglichkeiten persönlicher Vorsorge für die letzte Lebensphase. 

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche