Rechengrößen in der Sozialversicherung 2015

16.10.2014 Bochum: Das Kabinett hat am 15. Oktober die Verordnung über die Sozialversicherungsrechengrößen 2015 beschlossen. Damit werden die maßgeblichen Rechengrößen der Sozialversicherung gemäß der Einkommensentwicklung im vergangenen Jahr (2013) turnusgemäß angepasst.

Die den Rechengrößen in der Sozialversicherung 2015 zugrundeliegende Einkommensentwicklung im Jahr 2013 betrug im Bundesgebiet 2,03 Prozent, in den alten Bundesländern 1,99 Prozent und in den neuen Bundesländern 2,19 Prozent, das teilte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) mit.

In der gesetzlichen Krankenversicherung steigt die bundesweit einheitliche Beitragsbemessungsgrenze im kommenden Jahr um 900 € auf 49.500 Euro jährlich (2014: 48.600 Euro) bzw. 4.125 Euro monatlich (2014: 4.050 Euro). Für Einkünfte oberhalb dieser Grenze müssen Versicherte keine Krankenkassenbeiträge zahlen – das gilt auch für eventuelle Zusatzbeiträge. Die Versicherungspflichtgrenze steigt auf 54.900 Euro (2014: 53.550 Euro). Erst bei Überschreiten dieses Betrages können Beschäftigte in die private Krankenversicherung wechseln.

Von besonderer Bedeutung ist die so genannte (monatliche) Bezugsgröße, die in den alten und neuen Ländern unterschiedlich ist. Hier erhöht sich 2015 der Wert im Westen auf 2.835 Euro/Monat (2014: 2.765 Euro/Monat), im Osten steigt er auf 2.415 Euro/Monat (2014: 2.345 Euro/Monat). In der Krankenversicherung – hier liegt allerdings ausschließlich der Wert im Westen zu Grund - ist sie unter anderem entscheidend bei der Berechnung der Mindestbeiträge für freiwillige Mitglieder. Dies sind etwa Selbständige aber auch Studenten, die aufgrund ihres Alters nicht mehr der Krankenversicherung der Studenten angehören können.

Rechengrößen der Sozialversicherung 2015:

 

West

 

Ost

 

Monat

Jahr

Monat

Jahr

Beitragsbemessungsgrenze:
allgemeine Rentenversicherung

6.050 €

72.600 €

5.200 €

62.400 €

Beitragsbemessungsgrenze:
knappschaftliche Rentenversicherung

7.450 €

89.400 €

6.350 €

76.200 €

Beitragsbemessungsgrenze:
Arbeitslosenversicherung

6.050 €

72.600 €

5.200 €

62.400 €

Versicherungspflichtgrenze:
Kranken- u. Pflegeversicherung

4.575 €

54.900 €

4.575 €

54.900 €

Beitragsbemessungsgrenze:
Kranken- u. Pflegeversicherung

4.125 €

49.500 €

4.125 €

49.500 €

Bezugsgröße in der Sozialversicherung

2.835 €*

34.020 €*

2.415 €

28.980 €

vorläufiges Durchschnittsentgelt/
Jahr in der Rentenversicherung

34.999 €

 

*In der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung gilt dieser Wert bundeseinheitlich.
Quelle: BMAS
Die Verordnung bedarf noch der Zustimmung des Bundesrates.

Über die BKK vor Ort:
Die BKK vor Ort betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an über 70 Standorten rund 780.000 Versicherte und ca. 100.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland.
Sitz der BKK vor Ort ist Bochum in Nordrhein-Westfalen.

Für Pressekontakte:
BKK vor Ort
Dietrich Hilje
Universitätsstr. 43, 44789 Bochum
Telefon 0234 479-2717, Mobil 0172 3864318

Dietrich.Hilje@spam protectbkkvorort.de
www.bkkvorort.de/presse/

Downloads

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche

Für Pressekontakte

Monika Hille
Telefon: 0234 4792709
Mobil: 0171 8605975
monika.hille@viactiv.de

Georg Stamelos
Telefon: 0234 4792158
Mobil: 0152 22577157
georg.stamelos@viactiv.de

VIACTIV Krankenkasse
Universitätsstraße 43
44789 Bochum