Pflegetipps bei Sommerhitze

19.07.2016

Aufenthalte im Freien sollten auf die kühleren Morgen- oder Abendstunden verlegt werden. © AID / 42-26148455 / Corbis

Bochum: Endlich Sommer, die Sonne scheint und die Temperaturen steigen. Andauernd hohe Temperaturen sind jedoch für alte, pflegebedürftige oder kranke Menschen nicht unproblematisch. Gerade wenn altersbedingt die Fähigkeit zu schwitzen nachlässt, kann es zu gesundheitlichen Belastungen kommen, zum Beispiel der so genannten Hitzeerschöpfung - hervorgerufen durch Flüssigkeitsverluste und Flüssigkeitsmangel – oder einem Hitzschlag, bei dem die Körpertemperatur rasch ansteigt und außer Kontrolle gerät.


Pflegepersonen sollten versuchen, Pflegebedürftigen die hohen Temperaturen erträglicher zu gestalten.

Hier ein paar Tipps der VIACTIV Gesundheitsexperten:

  • In den Morgen- oder Abendstunden lüften, wenn es draußen kühler ist.
  • Tagsüber Räume abdunkeln - Rollläden und Vorhänge helfen die Hitze draußen zu halten. Feuchte Tücher im Zimmer aufgehängt und ein Ventilator verschaffen Kühlung.
  • Möglichst wenige Geräte verwenden, die zusätzlich Wärme freisetzen – dazu gehört auch die Beleuchtung.
  • Leichte Bettwäsche oder nur ein Laken als Zudeck verschafft Erleichterung. Verschwitzte Bettwäsche möglichst schnell wechseln.
  • Die Kleidung auf ein Minimum reduzieren, sie sollte möglichst luftig sein und nicht einengen.
  • Bei Inkontinenzpatienten eher Netzhose mit Einlage verwenden als folienbeschichtete Windelhosen – zumindest zeitweise.
  • Auf leichte Kost achten: Gemüse, Salate, wasserreiches Obst anbieten. Unbedingt Hygienestandards einhalten, um Infektionserkrankungen wie Durchfälle zu vermeiden.
  • Viele ältere oder auch demenzerkrankte Menschen akzeptieren Mineralwasser in größeren Mengen nicht. Zum Trinken eignen sich daher eher Kräuter- oder Früchtetees, Saftschorlen oder einfach Leitungswasser. Mindestens 1,5 bis 2,0 Liter sollten am Tag getrunken werden.
  • Gerade ältere Menschen verfügen über ein geringes bis gar kein Durstgefühl. Daher ist es ganz wichtig, immer wieder Getränke in ausreichendem Maße anzubieten und sicherzustellen, dass sie auch getrunken werden.
  • Aufenthalte im Freien sollten auf die Morgen- oder Abendstunden verlegt werden. Dabei ist ausreichender Sonnenschutz (Sonnenhut, Sonnenbrille) wichtig.

Versicherte können sich jederzeit unter der Service-Nummer 0800 1405 5412 2090 kostenlos zu allen Gesundheitsthemen individuell beraten lassen.

Über die VIACTIV Krankenkasse:
Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an über 60 Standorten ca. 740.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Hauptsitz ist Bochum (NRW).
VIACTIV ist hervorgegangen aus Fusionen der Betriebskrankenkassen namhafter Betriebe: u.a. Krupp, Mannesmann, Opel, Dräger, Evonik, LWL, Werften in Rostock und Wismar.

Downloads

Kategorie: Startseite

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche

Für Pressekontakte

Monika Hille
Telefon: 0234 4792709
Mobil: 0171 8605975
monika.hille@viactiv.de

Georg Stamelos
Telefon: 0234 4792158
Mobil: 0152 22577157
georg.stamelos@viactiv.de

VIACTIV Krankenkasse
Universitätsstraße 43
44789 Bochum