Kinder nicht überfordern

23.08.2016

Kinder nicht überfordern, warnen Gesundheitsexperten © shironosov / 483226562 / Thinkstock

Bochum: Die Ferien sind vorüber. Für Schulkinder beginnt nun wieder der Alltag. Und der hat es manchmal in sich: Hausaufgaben, Schwimmkurs, Musikunterricht, Nachhilfe und abends schnell noch für den Vokabeltest lernen. Alles ist straff organisiert und oft ohne Pause. Kein Wunder, dass immer mehr Kinder Stresssymptome zeigen. Der Burn-out beginnt schon im Kinderzimmer.


Jedes sechste Kind zwischen sechs und elf Jahren gab in einer Studie der Universität Bielefeld an, unter hohem Stress zu leiden. Typische Symptome sind Kopf-, Rücken- und Bauchschmerzen, Schlafstörungen sowie Unruhe, Gereiztheit und gesteigerte Ängstlichkeit. Wenn der Stress zum Dauerzustand wird, sind Erkrankungen wie chronische Kopfschmerzen, Depressionen und Burn-out eine mögliche Folge.

Während ein großer Teil der Kinder unter Stress leidet, sind deren Eltern mehrheitlich nicht der Auffassung das eigene Kind zu überfordern. Eher sorgen sie sich, ihren Kindern nicht alle möglichen Chancen für eine erfolgreiche Zukunft zu bieten. Eltern fällt es offenbar schwer, das richtige Maß der Belastung zu finden.

Was den unter Stress leidenden Kindern am meisten fehlt, sind Ruhepausen und Zeit über die sie selbst verfügen können, so Gesundheitsexperten der VIACTIV Krankenkasse. Sie wollen mehr Zeit für Dinge, die ihnen Spaß machen. Hirnforscher betonen, dass Kinder Phasen der Ruhe brauchen, um Neues zu verarbeiten. Außerdem lernen Kinder das effektiv, was auf bestehendem Wissen aufbaut und ihr Interesse findet. Einen völlig fremden Inhalt zu lernen, den das Kind im Alltag gar nicht wiederfindet, ist nicht nur mühsam, sondern auch wenig nachhaltig. Deshalb sollten Eltern sich an den natürlichen Talenten und Neigungen ihres Kindes orientieren und diese gezielt unterstützen.

Statt das Kind von einem Termin zum nächsten zu chauffieren, empfehlen Experten, selbst mehr Zeit mit dem Kind zu verbringen. Ein gemeinsamer Ausflug in die Natur, bei dem für Entspannung und Bewegung gleichermaßen gesorgt ist, ist eine gute Präventionsmaßnahme, um unnötigem Stress vorzubeugen.

Über die VIACTIV Krankenkasse:
Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an über 60 Standorten ca. 740.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Hauptsitz ist Bochum (NRW).
VIACTIV ist hervorgegangen aus Fusionen der Betriebskrankenkassen namhafter Betriebe: u.a. Krupp, Mannesmann, Opel, Dräger, Evonik, LWL, Werften in Rostock und Wismar.

Downloads

Kategorie: Startseite

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche

Für Pressekontakte

Monika Hille
Telefon: 0234 4792709
Mobil: 0171 8605975
monika.hille@viactiv.de

Georg Stamelos
Telefon: 0234 4792158
Mobil: 0152 22577157
georg.stamelos@viactiv.de

VIACTIV Krankenkasse
Universitätsstraße 43
44789 Bochum