Den Medizinmann im Koffer: Reiseapotheke

Eine Packung Aspirin, Kohletabletten, vielleicht was gegen Übelkeit und ein paar Pflaster. Ist das schon eine vollständige Reiseapotheke? Nicht ganz! Weiter unten erfahren Sie, was in den Koffer – oder besser noch: das Handgepäck – gehört.

Individuelle Medikamente

gegen Allergien, Schilddrüsenerkrankungen, Herpes und zur Behandlung von Diabetes sowie die „Pille“ gehören vor allem bei Flugreisen ins Handgepäck – denn Koffer können bekanntlich auch mal während der Reise verloren gehen. Bei Mitnahme von Einwegspritzen und Kanülen ist bei Flugreisen eine Arztbescheinigung – möglichst in Englisch – sinnvoll.

Je nach Reiseziel

müssen es auch einige Mittel mehr sein; diesbezüglich sollte man sich vorher unbedingt informieren. Denn: Manche Medikamente (z. B. Malariaprophylaxe) müssen einige Zeit vor dem Urlaub genommen werden! Detaillierte Informationen bekommt man auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin: www.dtg.org oder unter Bestens vorbereitet: Info-Stellen.

  • Mittel gegen Reisekrankheit, Durchfall und Magenbeschwerden, Abführmittel  (zum Beispiel Lactulose)
  • Schmerzmittel, fiebersenkendes Mittel
  • Mittel zur Wunddesinfektion
  • Mittel gegen Erkältungskrankheiten
  • juckreizstillendes Präparat bei Insektenstichen und Sonnenbrand
  • Mittel zur Insektenabwehr
  • bei Tropenreisen: evtl. Moskitonetz und Malariamedikamente, Mittel zur Wasserdesinfektion
  • Schere, Pinzette, Verbandsmaterial
  • feuchte Tücher
  • bruchsicher verpacktes Fieberthermometer
  • Wundsalbe
  • Elektrolytpräparat
  • Mittel gegen Erbrechen
  • Salbe gegen Pilzerkrankungen im Windelbereich
  • schleimlösender Saft, Nasentropfen, Salbe zum Einreiben der Brust