Müller hat Lust- die Rückkehr der Wandervögel

Ehedem latschte Müller los, seine Wanderlust auszuleben, stets ein fröhliches Lied auf den Lippen. Das Wandern war Volkssport, aber irgendwann wurde Wandern doof. Vielleicht weil die Sache mit dem Volksdingsda viele Leute nervte und man beim Wandern so oft auf Heino traf oder mit ihm verwechselt wurde. Justament als das Wandern in die Abstellkammer der deutschen Kulturtechniken gestellt werden sollte, kam frohe Kunde aus Amerika: Das "Trekking" war erfunden.

Trekking war zwar im Wesentlichen das Gleiche wie Wandern, nur in coolerer Kleidung (Patagonia, 66 °NORTH) und an Orten, die sich meistens in der Nähe des Polarkreises befanden und nur selten im Westerwald. Nun kann man aber nicht ständig über die Lofoten latschen oder auf Spitzbergen im Freien campen und so ist das Trekking schlussendlich wieder vor unseren Haustüren angelangt. Dann kann man es ja ruhig auch wieder Wandern nennen, oder? -- Dass Wandern als schonende Ausdauersportart in naturnahen Landschaften förderlich für die Gesundheit ist, zeigen immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen. "Etwas für die Gesundheit tun" zählt gleichzeitig zu den wichtigsten Motiven, weshalb Menschen wandern. Laut einer neuen Studie unter der Leitung von Prof. Heinz-Dieter Quack von der Ostfalia- Hochschule für angewandte Wissenschaften in Salzgitter werden dabei die nach innen gerichteten Wandermotive wie "Stress abbauen" oder "zu sich selbst - finden" für immer mehr Menschen zunehmend wichtiger. Quack begründet diesen Befund mit der derzeit hohen psychischen Belastung vieler Menschen: "Immer mehr auch jüngere Menschen entdecken, dass ihnen das Wandern größtmögliche mentale Entspannung bei moderater körperlicher Anstrengung bietet."

Wandern wirkt also nicht nur dem viel zitierten Bewegungsmangel und seinen negativen Auswirkungen entgegen, sondern ist auch ein probates Mittel, Stress und die damit verbundenen psychischen Störungen zu reduzieren. Diese positiven Effekte zeigen sich am deutlichsten, wenn regelmäßig gewandert wird.
Das Deutsche Wanderabzeichen berücksichtigt das, indem die geforderten Kilometer in mindestens zehn Einzelwanderungen abgeleistet werden müssen. Die Anforderungen für Erwachsene betragen 200 Kilometer pro Kalenderjahr, für Jugendliche 150 Kilometer und für Kinder 100 Kilometer. Menschen mit erwiesener Behinderung erfüllen die Anforderungen jeweils mit der Hälfte an Kilometern.

 

Die VIACTIV unterstützt Sie bei Ihrer Wanderlust. Machen Sie das Wanderabzeichen des Deutschen Wanderverbandes und sacken Sie einen Bonuspunkt für unser Bonusprogramm in der Rubrik Sport ein! Schicken Sie uns dazu einfach eine Kopie des (aktuellen) Wanderabzeichens mit dem Bonuspass.

1. Besorgen Sie sich Ihren Wander- Fitness-Pass bei einem der unter dem Dach des Deutschen Wanderverbandes (DWV) organisierten Mitgliedsvereine.

2. Wählen Sie Wanderaktivitäten bei den Mitgliedsvereinen des DWV aus.

3. Wandern Sie mit!

4. Lassen Sie sich die Teilnahme an der jeweiligen Wanderung vom Wanderführer im Wander-Fitness-Pass abzeichnen.

5. Wenn Sie die Anforderungen erfüllt haben, melden Sie sich bei Ihrer Ortsgruppe oder dem Gebietsverein. Meldungen werden jeweils ab Oktober bearbeitet.

6. Sie erhalten Urkunde und Abzeichen über die zuständige Ortsgruppe oder den Gebietsverein.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Auszug aus dem Kundenmagazin Inform, Ausgabe 2/2014

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche