Warum Licht, Luft und Bewegung gerade im Winter so wichtig sind

Nicht nur der tägliche Apfel, sondern auch die tägliche Frischluft hält uns gesund und munter. Denn auch bei Schmuddelwetter ist es enorm wichtig für unseren Körper, Licht und Luft zu bekommen. Und es zahlt sich aus, die kalten Tage nicht auf der Couch, sondern draußen zu verbringen: Denn die Laune wird besser und Winterdepressionen haben keine Chance. 

Lassen Sie sich täglich ein Licht aufgehen

Licht und Sonne sind, sofern nicht im Übermaß genossen, für unsere Gesundheit von unschätzbarem Wert. Reichlich Tageslicht, wobei es nicht immer die pralle Sonne sein sollte, bewahrt uns vor depressiven Stimmungen im Winter. Denn zum einen hemmt es die Bildung des Schlafhormons Melatonin und zum anderen steigert es die Produktion des Serotonins, welches die Stimmung aufhellt. Zu guter Letzt wird auch unser Immunsystem durch das Licht aktiviert. 

Mithilfe des Sonnenlichts bildet unsere Haut Vitamin D, das für die Kalziumaufnahme aus dem Darm und für den Knochenaufbau unerlässlich ist. Ein Mangel an diesem Vitamin kann bei Kindern zu Rachitis, bei Erwachsenen zu Osteoporose führen. Lassen Sie deshalb ruhig auch mal ein bisschen Licht auf Ihren Körper kommen. 

Bewegung ist Vorbeugung und Heilung

Bewegung ist ein wichtiges Heilmittel und der präventive Wert ist unumstritten. Es ist nachgewiesen, dass regelmäßige Bewegung den Stoffwechsel ankurbelt, den gesamten Bewegungsapparat fit hält und auch Übergewicht und Diabetes mellitus vorbeugt. Das Gehirn wird besser mit Sauerstoff versorgt, der Kopf fühlt sich freier an und man kann besser entspannen.

Und wenn Sie Sport an der frischen Luft treiben, bildet Ihr Körper zusätzlich Serotonin, was bekanntermaßen für viel gute Laune sorgt.  

Deshalb: Ziehen Sie sich gemäß dem Wetter an, machen Sie flotte Spaziergänge, Nordic-Walking, gehen Sie joggen oder fahren Sie Fahrrad. Frei nach dem Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung!

Frische Luft als Lebenselixier

Bei Erkrankungen der Atemwege beruhigt salzhaltige Seeluft die Schleimhäute und verschafft Linderung. Aber auch für Gesunde ist ruhiges Durchatmen an der frischen Luft wichtig: Denn über den Blutkreislauf werden alle Organe, alle Muskeln und besonders das Gehirn optimal mit Sauerstoff versorgt. 

Komplettes Ausatmen sorgt für den Abtransport von verbrauchter Luft. Auch bei sportlicher Betätigung sollten Sie außer Atem geraten, denn bei flacher und schneller Atmung bleibt der Körper mit Sauerstoff unterversorgt. Die Folge sind Abgeschlagenheit und Konzentrationsschwäche. 

Wenn Sie Ihren Alltag überwiegend in geschlossenen Räumen verbringen, sollten Sie stets gut lüften. Am besten verbringen Sie täglich Zeit an der frischen Luft. Und wenn die Zeit für den Spaziergang mal nicht da ist, tun es auch ein paar Atemzüge am offenen Fenster. 

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche