Rentner

Für Senioren gibt es eine besonders geregelte Versicherungspflicht: die Krankenversicherung der Rentner.

Pflichtversicherter Rentner oder freiwillige Versicherung?
Nach der Beantragung Ihrer Rente stellt sich nun für Sie die Frage, wie Sie jetzt bzw. später als Rentner zu versichern sind. Wichtig zu wissen ist, dass für die Kranken- und Pflegeversicherung zwischen pflichtversicherten und freiwillig versicherten Rentnern unterschieden wird.

Im Wesentlichen unterscheiden sich die Pflichtversicherung und die freiwillige Mitgliedschaft darin, dass bei der Pflichtversicherung der Rentenversicherungsträger die Beiträge aus der Rente einbehält und an die Krankenkasse weiterleitet. Freiwillig versicherte Rentner zahlen die Beiträge selbst an die Krankenkasse. Der Beitragsanteil des Rentenversicherungsträgers wird bei freiwilligen Mitgliedern auf Antrag als Zuschuss zusammen mit der Rente ausgezahlt.

Um in die Krankenversicherung der Rentner (KVdR) aufgenommen zu werden, muss eine bestimmte Vorversicherungszeit von Ihnen erfüllt sein.
Das bedeutet, dass Sie in der zweiten Hälfte Ihres Erwerbslebens bis zur Rentenantragstellung zu 90 % in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert gewesen sein müssen. Dabei ist es völlig unerheblich, ob Sie eigenständiges Mitglied oder familienversichert gewesen sind. Versicherungszeiten beim früheren Träger der Sozialversicherung in den neuen Bundesländern werden ebenso angerechnet.

So haben teilweise schon wenige Monate darüber entschieden, ob die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft in der Krankenversicherung für Rentner vorliegen oder nicht.
Seit dem 01. August 2017 können nun für jedes Kind - dazu gehören auch Stief-, Adoptiv- oder Pflegekinder - pauschal drei Jahre auf diese Vorversicherungszeit angerechnet werden. Unabhängig von den tatsächlichen Kindererziehungszeiten. Voraussetzung ist lediglich, dass die Kinder bis zum Tag der Rentenantragstellung geboren sind oder die Rechtsstellung bei Stief-, Adoptiv- oder Pflegekindern bis zum Tag der Rentenantragstellung erlangt wurde.

Diese Regelung gilt auch für die Rentner, die ihren Rentenantrag bereits vor dem 01. August 2017 gestellt und die Vorversicherungszeit bisher nicht erfüllt hatten.

Soweit noch nicht geschehen, können unsere Versicherten jetzt entsprechende Elternnachweise (zum Beispiel eine Kopie der Geburts- oder Abstammungsurkunde) einreichen.

Sollten Sie längere Zeit kein Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse gewesen sein, erfüllen Sie die Voraussetzungen für die KVdR nicht. Sie können sich dann aber als Rentner unter Erfüllung der Vorversicherungszeit bei uns freiwillig versichern. Es gibt aber noch weitere Gründe, warum die KVdR gegebenenfalls nicht eintritt:

- Sie arbeiten trotz der Rentengewährung weiter und sind über Ihre Beschäftigung
  pflichtversichert.
- Sie üben eine hauptberuflich selbstständige Tätigkeit aus.
- Sie sind als Beamter tätig.
- Sie haben sich von der Krankenversicherung der Rentner innerhalb von 3 Monaten
  nach Beginn der Versicherungspflicht befreien lassen.

Wenn Sie bereits Mitglied bei uns sind, tragen Sie auf Ihrem Rentenantrag VIACTIV ein. Alles Weitere prüfen wir für Sie.

Wenn Sie noch nicht Mitglied der VIACTIV sind und zurzeit bei einer anderen gesetzlichen Krankenkasse eine Mitgliedschaft besteht, benötigen wir einen Antrag und die Kündigungsbestätigung Ihrer jetzigen Krankenversicherung.

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche