Kurzzeitpflege

Manchmal muss alles ganz schnell gehen. Wenn die häusliche Pflege aufgrund ungeplanter Ereignisse nicht mehr durchgeführt werden kann, unterstützen wir Personen ab Pflegegrad 2 umfassend im Rahmen der Kurzzeitpflege. Bis zu acht Wochen im Kalenderjahr übernehmen wir die notwendigen pflegebedingten Aufwendungen in stationären Kurzzeitpflegeeinrichtungen, die dort anfallenden Kosten der sozialen Betreuung sowie die Aufwendungen für Leistungen der medizinischen Behandlungspflege, maximal 1.612 Euro.
Der Leistungsbetrag kann durch nicht in Anspruch genommene Leistungen der Verhinderungspflege verdoppelt werden. Für acht Wochen Kurzzeitpflege stehen somit bis zu 3.224 Euro zur Verfügung.

Die Hälfte des bisher bezogenen Pflegegeldes wird für die gesamte Dauer der Kurzzeitpflege weitergezahlt.

Personen, bei denen kein oder Pflegegrad 1 vorliegt, können unter bestimmten Voraussetzungen Kurzzeitpflege über die Krankenkasse in Anspruch nehmen. Über die Notwendigkeit der Kurzzeitpflege benötigen wir eine Verordnung des behandelnden Arztes.