Vorsorge beginnt kurz nach der Geburt

Vorsorge ist besser als Nachsorge – beinahe jeder kennt diesen Spruch. Und er ist richtig: Denn die Heilungschancen für frühzeitig erkannte Erkrankungen sind heutzutage enorm. Die späte Behandlung einer Erkrankung hingegen kann schwerwiegende Folgen mit sich bringen. Schieben Sie also nichts auf die „lange Bank“ und denken Sie heute schon an morgen.

Aber wer weiß schon genau, wann welche Vorsorgeuntersuchung ansteht und was genau untersucht wird? Wir haben für Sie alle Präventionsuntersuchungen im Überblick aufgelistet:

Die Checks für Erwachsene

Ihr Zuschuss

Einmal im Jahr sollte jeder Erwachsene und zweimal im Jahr jedes Kind/jeder Jugendliche bis zum 18. Geburtstag seinen Zahnarzt aufsuchen und seine Zähne kontrollieren lassen. Der Zahnarzt schaut nach, ob weitere Behandlungen erforderlich sind, denn hier gilt: Schnelles Handeln kann viel Schmerz und Ärger verhindern.

Informationen zu der von uns bezuschussten professionellen Zahnreinigung erhalten Sie hier.

Ihre Haut

Ab 35 Jahren kann die Hautkrebsvorsorge nach den Richtlinien für Ärzte alle drei Jahre in Anspruch genommen werden. Auffällige Muttermale werden hier besonders unter die Lupe genommen, um einen möglichen Hautkrebs auszuschließen bzw. schnellstmöglich behandeln zu können.
Weil wir Sie aber auch schon vor Ihrem 35. Geburtstag unterstützen möchten, gilt bei der VIACTIV eine Sonderregelung. Wenn Sie mindestens 19 Jahre alt sind und Ihren Wohnsitz in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Hamburg,
Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein oder Nordrhein- Westfalen haben, wird die Behandlung direkt über Ihre Gesundheitskarte abgerechnet.
Bei einem Wohnsitz in Hessen, Saarland, Berlin, Thüringen, Sachsen oder Sachsen- Anhalt gilt dies sogar schon ab 18 Jahren.

Mit Fragen hierzu wenden Sie sich einfach an unser Service-Center oder nutzen Sie unsere kostenlose Servicenummer 0800 222 12 11.

Männer ab 45 Jahren sollten einmal im Jahr ihr Geschlechtsorgan, die Vorsteherdrüse (Prostata) und Lymphknoten untersuchen lassen. Prostatakrebs ist häufig aber heilbar, wenn er frühzeitig erkannt und behandelt wird.

Lesen Sie hierzu auch den Männergesundheitsbericht

Frauen ab 20 Jahren hingegen wird eine jährliche Genitaluntersuchung empfohlen, bei der der Gebärmutterhals untersucht wird.

Die Brust wird bei Frauen ab 30 Jahren 1 x jährlich abgetastet. Zwischen 50 und 69 Jahren wird zusätzlich alle 24 Monate das sogenannte Mammographie-Screening angeboten. Hier wird die Brust mit speziellen neuen Technologien geröntgt, um mögliche Veränderungen der Brust zu entdecken, gezielter untersuchen und behandeln zu können.

Erfahren Sie hier etwas über „Discovering hands®“, einer speziellen Untersuchung für Frauen, die auf die Früherkennung von Brustkrebs ausgerichtet ist.

Ihr Herz

Alle drei Jahre sollten sich Männer und Frauen über 35 Jahren bei ihrem Arzt vorstellen und einen Check-Up durchführen lassen. Der Check-Up bezieht sich insbesondere auf Herz-, Kreislauf- und Nierenerkrankungen sowie Stoffwechselstörungen. Deshalb: Fassen Sie sich ein Herz und lassen Sie sich durchchecken!

Ihr Bauch

Männer ab 65 Jahren haben Anspruch auf eine kostenlose Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen. Die Patientengruppe ist besonders gefährdet, an dieser Erweiterung der Bauchschlagader zu erkranken.
Die Leistung soll vorrangig im Rahmen der Gesundheitsuntersuchung "Checkup 35" beim Hausarzt erfolgen. Gegebenenfalls vermittelt dieser den Patienten an Fachkollegen weiter.

Ab dem 50. Geburtstag wird die Darmkrebs- Früherkennung ein wichtiges Thema. Einmal im Jahr wird Ihr Stuhl auf verborgenes Blut untersucht, um dem Risiko eines zu spät erkannten Darmkrebs vorzubeugen. 

Ab 55 Jahren haben Sie dann die Möglichkeit sich zwischen zwei Untersuchungen zu entscheiden: 2 Mal eine Dickdarmspiegelung (Koloskopie) im Abstand von 10 Jahren oder eine Untersuchung auf okkultes Blut im Stuhl alle 2 Jahre. Deshalb: Scheuen Sie sich nicht vor unangenehmen Untersuchungen, sie könnten Ihr Leben retten!

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Für viele medizinisch notwendige Untersuchungen und Behandlungen übernehmen wir die Kosten. Es gibt aber auch medizinische Leistungen, die sogenannten individuellen Gesundheitsleistungen, die von Krankenkassen nicht bezahlt werden. Hier finden Sie mehr Informationen zu diesen Individuellen Gesundheits-Leistungen (IGeL). 

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche