Überweisung durch den Hausarzt

Die Überweisung zu einem Facharzt dient unter anderem dazu, Mehrfachbehandlungen und Doppeluntersuchungen zu vermeiden.
Zudem werden die beteiligten Ärzte über die Medikation des Patienten informiert. Das verringert die Gefahr unerwünschter Arzneimittelreaktionen.
Allerdings dürfen Patienten bei fehlender Überweisung nicht abgewiesen werden.

Die Ausnahme bilden folgende Ärzte, bei denen eine Überweisung zwingend erforderlich ist.

Ärzte für
- Laboratoriumsmedizin
- Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie
- Nuklearmedizin
- Pathologie
- Radiologische Diagnostik bzw. Radiologie
- Strahlentherapie und Transfusionsmedizin.

 

 

Patienten, die in einem Hausarztmodell eingeschrieben sind, sind verpflichtet, immer eine Überweisung durch den Hausarzt ausstellen zu lassen.

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche