Osteopathie auch für Kinder

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist eine Behandlungsmethode, die mit den Händen diagnostiziert und heilt: In der Osteopathie werden Blockaden und Störungen durch sanfte Berührungen aufgelöst. Diese Behandlung ist schmerzfrei und regt gleichzeitig die Selbstheilungskräfte des Körpers an.

Da die osteopathischen Techniken so sanft und kaum spürbar sind, eignen sie sich auch besonders gut für Säuglinge und Kinder. Viele gesundheitliche Beeinträchtigungen, die im frühen Kindesalter noch nicht oder nur kaum sichtbar sind, können von Osteopathen frühzeitig erkannt und behandelt werden. Dadurch kann bereits in jungen Jahren aufgelöst werden, was später zu Problemen oder chronischen Krankheitsbildern führen könnte.

Osteopathie – sanfte Behandlung für Babys und Kinder

Insbesondere bei Babys und Kindern kann diese als alternative Behandlungsmethode viel bewirken. Manchmal sind Babys sehr unruhig, schreien viel und lassen sich ungern ablegen.

Oft stecken Verspannungen und Blockaden dahinter, die durch eine schwierige Geburt ausgelöst wurden, beziehungsweise schon in der Schwangerschaft entstanden sind. Mit Hilfe eines erfahrenen Osteopathen können diese Probleme relativ schnell und völlig schmerzlos wieder beseitigt werden.

Bei welchen Beschwerden kann ein Osteopath bei Babys und Kindern helfen?

Die Einsatzmöglichkeiten der Osteopathie sind vielfältig. U.a. kann sie bei folgenden Beschwerden helfen:

• 3-Monats-Koliken
• Konzentrationsproblemen
• Schreikindern
• Entwicklungsstörungen
• KISS-Syndrom
• AD(H)S-Lernstörungen
• Skolioseprophylaxe

Wir unterstützen Sie: Hilfe bei der Selbstheilung

Osteopathie gilt in Deutschland als Heilkunde und darf nur von Ärzten oder Heilpraktikern praktiziert werden. Die VIACTIV übernimmt für alle Versicherten die Kosten für die Behandlung bei Osteopathen, die Mitglieder eines Berufsverbandes der Osteopathen in Deutschland sind oder eine osteopathische Ausbildung absolviert haben, die zum Beitritt in einen Verband der Osteopathen berechtigt.

Damit ist gewährleistet, dass die Leistungserbringer eine langjährige osteopathische Ausbildung erfolgreich absolviert haben und somit unseren qualitativen Anforderungen entsprechen. Die osteopathische Behandlung muss von einem Kassenarzt empfohlen werden. Wir übernehmen 90 % der Behandlungskosten, maximal 60 Euro je Sitzung bei bis zu sechs Sitzungen im Kalenderjahr. Zur Erstattung reichen Sie bitte die Originalrechnungen sowie die ärztliche Bescheinigung bei uns ein.

Jetzt Mitglied werden

zum Online-Beitritt

Service-Center Suche