Table of Contents Table of Contents
Previous Page  32 / 68 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 32 / 68 Next Page
Page Background

VcA und ihre blauen Tonnen gesehen.

Jeder, der seinen Pfandbecher oder seine

Flasche in die Tonne geworfen hat, hat

damit Geld gespendet. Das Geld für eine

Pfandflasche bedeutet 3 Liter sauberes

Trinkwasser. Den ganzen Sommer über

hat das Team von VcA so auf vielen Festi-

vals eine Menge Geld gesammelt.

Spenden durch Laufenlassen

Kürzlich reisten die Musiker Marteria,

Maeckes und Onejiru, der Journalist

Markus Staiger und WM-Photograph Paul

Ripke gemeinsam mit

Viva con Agua.

Die Projektreise

#WATERWATER

führt sie

nach Kenia, wo sie vom 23.09. bis 9.10.

gemeinsam mit afrikanischen Künstlern

Film- und Musikprojekte machten und

WASH-Projekte besuchten. Ein Musikvi-

deodreh, ein Konzert und ein Rap-Work-

shop sind nur einige der Meilensteine

dieser spannenden Projektreise. Nicht

zuletzt konnten Menschen aus aller Welt

über die Seite

waterwater.vivaconagua.org

Marteria und Paul Ripke rennen lassen;

für jeden gespendeten Euro für einen

der beiden Künstler musste der einen

Meter laufen. Da sind einige Kilometer

zusammengekommen.

Spenden per Fan-Artikel

Über die Homepage von Viva con Agua

kann man sich viele lässige Artikel bestel-

len, und jeder Kauf bedeutet spenden.

T-Shirts, Hoodies, Schweißbänder, Trink-

flaschen oder auch das VcA-Quellwasser.

Dieses Wasser sieht dufte aus, schmeckt,

und jede gekaufte Flasche ist ein Beitrag

zu einem der weltweiten

WASH-Projekte.

Was sollen wir trinken? Und wie viel?

Die Antworten gibt’s online bei uns unter

„Gesundheit zum Nachlesen“ – einfach

mal reinschauen:

www.bkkvorort.de

|

Webcode 1702

Fotos: ©www.vivaconagua.org

32

engagiert sein