ORANGE 3-2013 - page 34

Hast Du jetzt auch Lust auf Ultimate
bekommen? Dann nichts wie ab in den
Park, das Spielfeld mit ein paar Taschen,
Jacken oder was sonst noch so greifbar
ist, markiert, und los geht‘s. Denn außer
einem Frisbee, ein paar Freunden und
einer freien Fläche brauchst Du eigentlich
nur trockenes Wetter. Und ein paar Re-
geln, die es zu beachten gilt. Hier sind sie:
Ultimate – die 10 wichtigsten Regeln
1. Spirit of the Game
Fair Play geht vor: Ultimate ist ein
körperloses Spiel, Tackling ist nicht
erlaubt. Wird ein Spieler gefoult, ruft
er selber „Foul“. Das Spiel wird unter-
brochen („Freeze“), alle Spieler müssen
stehenbleiben. Erkennt der Gegenspieler
das Foul an, behält der gefoulte Spieler
die Scheibe. Wird das Foul bestritten
(„Contest“), geht die Scheibe zum letzten
Werfer zurück und das Spiel geht von die-
ser Stelle aus weiter. Durch ein „Check“
wird der „Freeze“ aufgehoben, und es
geht weiter.
2. Spielfeld
Offizielle Größe bei 2 x 7 Spielern:
100m x 37m, mit einer 18m tiefen
Endzone an jeder Längsseite. Bei weniger
Spielern kann das Spielfeld verkleinert
werden, die Spielfeldteile sollten dabei
immer im Größenverhältnis 3/5 Spielfeld
und je 1/5 Endzone stehen.
3. Spielbeginn
Aufstellung beider Mannschaften an der
Grundlinie, dann wirft die verteidigende
Mannschaft beim Anwurf die Scheibe zur
angreifenden Mannschaft.
4. Bewegung der Scheibe
Der Werfer hat 10 Sekunden Zeit (der
direkte Verteidiger zählt laut mit), die
Fotos: © Müller-Laschet
34
sportlich sein
1...,24,25,26,27,28,29,30,31,32,33 35,36,37,38,39,40,41,42,43,44,...68
Powered by FlippingBook