ORANGE 2-2014
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  59 / 68 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 59 / 68 Next Page
Page Background

Das direkt an der Ostsee gelegene

Kopenhagen wird wegen seiner vielen

Strände, Wasserwege und Kanäle auch

gerne einmal das Venedig des Nordens

genannt – ein rechtes Wasserparadies

also! Dass die Kopenhagener dieses

Paradies nicht missen wollen, versteht

man sofort, wenn man selbst Kurs

Richtung Wasser hält. Hier kommen die

Tipps für ein gelungenes Manöver:

Direkt am Kopenhagener Hafen, am

Langelinie Pier, thront

die kleine Meer-

jungfrau

(wahrlich: klein!), das Wahrzei-

chen der Stadt, auf ihrem Felsen.

Nicht weit entfernt, Richtung Stadtzent-

rum, liegt der

Nyhavn

, der ursprünglich als

Handelshafen diente. Der Kanal mit seiner

hübschen Kulisse, vielen Restaurants und

Kneipen ist auch abends sehr belebt.

Ebenfalls in der Innenstadt, am Ost- und

Westufer des

Inderhavn Kanal

gelegen,

findet man das Hafenbad

Islands Brygge

(Islands Brygge 7) und die neue Ufer-

promenade

Kalvebod Waves

(Kalvebod

Brygge). Das schöne Hafenbad lädt zum

Schwimmen, Planschen, Picknicken und

Grillen ein, die Uferpromenade auf der

anderen Seite bietet neben einem weite-

ren Freibad vor allem eine tolle Flanier-

meile mit hohem Erholungsfaktor.

Nahe dem Hafenbad

Islands Brygge

liegt

der Stadtteil

Christianshavn

, der von Ka-

nälen durchzogen ist. Die kleinen Stra-

ßen, gemütlichen Cafés und Restaurants

entlang der Wasserwege sorgen für eine

sehr entspannte, maritime Atmosphäre.

Richtige Sandstrände mit Dünen gibt es

im

Amager Strandpark

, dem etwas südli-

cher gelegenen, größten Strand Kopen-

hagens (Amager Strandvej 110).

Fotos: ©visitcopenhagen.com/Nicolai Perjesi, Rasmus Flindt Pedersen, Ty Stange, Tuala Hjarnø; ©pixelio.de/H.D.Volz

Kopenhagen und das Wasser

Nyhavn

Die kleine Meerjungfrau

Christianshavn

Hafenbad Islands Brygge

weg sein

59