ORANGE 2-2013 - page 11

kommen, die dann aber auch nach ein
bis zwei Wochen von alleine wieder ver-
schwinden. Was die Sache noch schlim-
mer macht, ist die Tatsache, dass sich
während dieser frühen Krankheitsphase,
in der die oder der Betroffene meist noch
nichts von der Infektion weiß, beson-
ders viele Viren in den verschiedenen
Körperflüssigkeiten wie Blut, Sperma und
Scheidenflüssigkeit sowie in manchen
Schleimhäuten befinden. Die Gefahr ei-
ner Weitergabe des Virus bei ungeschütz-
tem Sex ist jetzt besonders groß!
Antikörper ohne Durchschlagskraft
Natürlich wird auch HIV von unserem
Körper als Eindringling erkannt: Dieser
reagiert mit der Bildung von Antikörpern,
die das Virus sogar eine Zeit lang in Schach
halten können. So bleibt die Infektion
monate-, oft auch jahrelang unbemerkt.
Das Virus vermehrt sich dabei trotzdem
weiter und schädigt bereits dauerhaft das
Immunsystem und manche Organe.
Von der HIV-Infektion zur
Aids-Erkrankung
Irgendwann ist es dann so weit: Wird die
HIV-Infektion nicht medikamentös be-
handelt, hat das Immunsystem dem Virus
nichts mehr entgegenzusetzen. Die Ab-
wehrsysteme brechen zusammen, schwere
Erkrankungen wie Lungenentzündung,
bestimmte Krebsarten, aber auch andere
Erkrankungen, die bei einem gesunden
Immunsystem nie oder nur sehr selten
auftreten, schädigen Körper, Hirn und
Nervensystem. Jetzt spricht man nicht
mehr von HIV, sondern von einer Aids-
Erkrankung. Dank großer Fortschritte in
der Medizin ist diese mittlerweile meist
reversibel – vorausgesetzt, die Betroffe-
nen werden lebenslang medikamentös
behandelt. Es können allerdings schwere
gesundheitliche Schäden zurückbleiben.
Daher ist es wichtig, den Ausbruch von
Aids durch eine rechtzeitige Therapie
der HIV-Infektion zu verhindern. Das ist
heute möglich, wenn man rechtzeitig mit
der Einnahme von Medikamenten gegen
die Virusvermehrung im Körper beginnt.
Hilfe für Betroffene – so wird
HIV therapiert
Eine Infektion mit HIV ist derzeit noch
unheilbar, kann mittlerweile aber so
therapiert werden, dass nach einiger Zeit
mit den üblichen Verfahren keine Viren
mehr im Blut nachweisbar sind. Dazu
werden immer mehrere Medikamente
Illustrationen: Sarah Gertzen
11
gesund sein
1...,2,3,4,5,6,7,8,9,10 12,13,14,15,16,17,18,19,20,21,...68
Powered by FlippingBook