ORANGE 1-2015
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  61 / 68 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 61 / 68 Next Page
Page Background

61

weg sein

Hygieneartikel und Medikamente

Um Gewicht zu sparen, musst du dich etwas einschränken. Wir

empfehlen: Seife, Shampoo, Zahnbürste, Zahnpasta, Nagelsche-

re, Kamm, ein Mikrofaserhandtuch (ist leicht, nimmt wenig

Platz weg und trocknet schnell), persönliche Hygie-

neprodukte und Medikamente, je nach Gebiet und

Jahreszeit Mücken- und Zeckenschutz, Erste-

Hilfe-Set (Verbandszeug, Pinzette

und Jodtinktur)

Kleidung

Für die Kleidung bei

längeren Wanderungen gilt:

Zwiebel-Look ist Trumpf und sehr

hilfreich, um für verschiedene Wetterver-

hältnisse gewappnet zu sein. Empfehlenswert ist

Funktionskleidung – die ist leicht, sorgt für ein an-

genehmes Körperklima und trocknet schnell wieder.

Darüber ziehst du, den Temperaturen entsprechend,

am besten isolierende, wasser- und winddichte

Jacken und Hosen an. Wenn sehr kaltes Wetter

zu erwarten ist, dürfen natürlich auch Mütze,

Schal und Handschuhe nicht fehlen. Unser

Tipp: Das meiste an Outdoor-Kleidung

bekommt man auch gebraucht

für weniger Geld.

Gewicht des Gepäcks

Auch bei größeren Wan-

derungen sollte dein Rucksack

nicht zu schwer werden. Je nach

Kräften sind zwischen 10 und 15 kg

auf dem Rücken tragbar. Alternativ

wird auf vielen Fernwanderwegen ein

Gepäcktransport angeboten, sodass

sich die Tagesetappen etwas

leichtfüßiger gestalten

können.

Zelt, Schlafsack

Wenn du einen Wan-

dertrip mit Zelten planst, gehört

zwangsläufig beides ins Gepäck – und

beides sollte natürlich möglichst leicht

sein. Damit das Zelt aber auch das Wetter

draußen lässt, sollte man nicht zu der billigsten

Variante greifen. Wichtig sind Sturmstabilität,

Dichtigkeit und einfacher Aufbau. Für den

Schlafsack gilt: Je nach Einsatzort und

Witterung musst du den „Komforttem-

peraturwert“ und die Angaben

zu „Grenztemperaturen“

beachten.