Table of Contents Table of Contents
Previous Page  54 / 68 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 54 / 68 Next Page
Page Background

Liebe Jasmin,

grundsätzlich: es gibt verschiedene Bohr-

aufsätze für unterschiedliche Materialien –

am häufigsten braucht man wohl den

Steinbohrer, aber auch die Aufsätze für

Metall und für Holz sind interessant.

Die Aufsatzgröße ist von der Größe des

Dübels abhängig. Für einen 8er Dübel

brauchst du zum Bohren zum Beispiel auch

einen 8er Bohraufsatz.

Wenn du ein Loch in die Wand bohren

Liebe Tante Hilde,

lieber Onkel Manni,

selbst ist die Frau … mir geht

es auf die Nerven, dass ich

noch nie selbst eine Bohrma-

schine bedient habe – das soll

sich ändern! Könnt ihr mir

Tipps geben? Jasmin, 24

Illustrationen: ©istock.com/mstay, FeralMartian, lineartestpilot

Tante Hilde und

Onkel Manni

Wenn du mit deinem Latein am Ende bist: Frag einfach Tante Hilde

und Onkel Manni! Als kompetentes Duo stehen sie dir mit Rat und

Tat in jeder Lebenslage zur Seite.

willst, ist es hilfreich, zuerst ein kleines

Loch mit einem Nagel zu schlagen. Am bes-

ten bohrst du dann als Nächstes mit einem

dünneren Bohraufsatz vor und nimmst

dann erst den Aufsatz in der benötigten

Größe – das ist sehr viel einfacher.

Ein guter Trick, damit das Loch die richtige

Tiefe bekommt: einfach die Länge des

Dübels mit Klebeband an dem Bohraufsatz

markieren.

Manche Materialien sind schwierig zu

(durch-)bohren, aber auch hier hilft ein

Griff in die Trickkiste: Auf Fliesen hat man

zum Beispiel einen viel besseren Halt, wenn

man auf die Bohrstelle Kreppband klebt;

in Stahl lässt sich einfacher bohren, wenn

man vorher etwas Terpentin draufträufelt.

54

ratsam