ORANGE 1-2014 - page 33

Equipment?
So simpel: Gute Laufschuhe
erstehen (entweder im Laufshop
beraten lassen oder auf den von uns
genannten Websites schlaumachen),
irgendwelche bequemen Klamotten
an, die idealerweise atmungsaktiv
sind, und: Los geht’s! Am besten
mit unserem Trainingsplan.
Und
App dafür!
Wer nicht nur einfach loslau-
fen möchte, sondern seinen Lauf
digital organisieren und am heimischen
Computer die Fortschritte aufzeichnen
oder mit anderen teilen möchte, greift auf
eine der vielen, praktischen Lauf-Apps zurück.
Das einzige Problem: Die Apps brauchen ein
GPS-Signal – und das gibt’s halt nicht auf
jeder Strecke. Ein guter Überblick und
App-Test ist z.B. zu finden unter:
lauf-app-test.html
Beat für
Beat ein Schritt
Wer mit Musik trainiert, kann seine
Leistung um bis zu 15% steigern. Dafür
braucht man aber unbedingt eine Musik, die
die eigene Schrittgeschwindigkeit widerspiegelt: pro
Schritt ein Schlag/Beat! So tätigt der durchschnittliche
Läufer ca. 160 Schritte pro Minute, das wären für den
Song dann idealerweise 160 BPM (beats per minute) –
durchschnittliche Popmusik hat aber nur ca. 120 BPM.
Die passende Musik zur eigenen Schrittanzahl findet
Ihr z.B. über
Oder: ein kleines Programm aus dem Internet laden
(BPM Analyzer), damit die BPM der eigenen
Songs ausrechnen lassen und dementspre-
chend motivierendes Liedgut mitneh-
men auf die Strecke.
33
sportlich sein
1...,23,24,25,26,27,28,29,30,31,32 34,35,36,37,38,39,40,41,42,43,...68
Powered by FlippingBook