Inform 3 / 2013 - page 18

03|2013
Für mehr Wertschätzung
„Compliance“ ist ein Begriff, der aus
der Privatwirtschaft nicht mehr weg-
zudenken ist. Compliance bedeutet
Regeltreue oder auch Regelkonformi-
tät und steht für die Einhaltung von
Gesetzen und Richtlinien, aber auch
für freiwillige Übereinkünfte und Re-
gelungen.
Insbesondere in international agie-
renden Unternehmen arbeitet eine
Vielzahl von Menschen mit unter-
schiedlichen ethnischen und kulturel-
len Hintergründen. Zudem agiert man
auf Märkten bzw. in Ländern, deren
ethisch-moralische Vorstellungen von
den eigenen abweichen können. Aus
dem Versuch, dieser Vielfalt gerecht
zu werden, entstand die Idee der Pu-
blic Compliance. „Handle so, dass du
keine Regeln verletzt, ob geschrieben
oder ungeschrieben“ – so könnte man
vielleicht die Idee dahinter zusam-
menfassen.
„Diese Vielfalt existiert ganz real hier
bei uns vor der Haustür. Sie zeichnet
die Gesellschaft in Deutschland aus –
auch unsere Kunden und Mitarbeiter.
Deshalb haben wir uns entschlossen,
gegenseitige Wertschätzung nicht nur
für selbstverständlich zu erachten,
sondern Grundsatzregeln dazu zu for-
1
Englisch: „Tu nichts Böses.“
2
Englisch: Einhaltung, Befolgung, Einverständnis.
„Do No Evil!“
1
, fordert
Google seine Mitarbeiter
auf. Und obwohl Google
mitunter durchaus frag-
würdige – eben böse –
Dinge tut, wie E-Mails
an die NSA weitergeben
oder regimekritische
Suchergebnisse in China
ausblenden, wirkt dieser
Leitsatz auf Google-
Mitarbeiter. Unterneh-
mensethik ist ein weites
Feld. Mittlerweile sagt
man Compliance
2
dazu.
© stockstudioX/istockphoto.com
MEINE BKK VOR ORT
18
1...,8,9,10,11,12,13,14,15,16,17 19,20,21,22,23,24,25,26,27,28,...32
Powered by FlippingBook