Inform 2 / 2014 - page 10

Rückenerkrankungen bleiben weiterhin der häu-
figste Grund für Fehlzeiten im Betrieb. Von den
rund sechs Millionen Krankheitstagen der Mit-
glieder der BKK vor Ort ist mehr als jeder vierte
Folge von Muskel- und Skeletterkrankungen. In
der Top Ten der häufigsten Einzeldiagnosen für
Arbeitsunfähigkeiten stehen »Rückenschmer-
zen« unangefochten an der Spitze, auf Platz vier
folgen »sonstige Bandscheibenschäden«.
Gemeinsam mit unserem Referenten, dem Heil-
praktiker und Osteopathen Jörg V. Schöpe, ha-
ben wir einen Vortrag entwickelt, der gezielt das
Thema Rückenschmerzen zum Gegenstand hat.
Fragen der Besucher werden schon vor dem Vor-
trag aufgenommen und berücksichtigt. Es gibt
eine individuelle Berichterstattung, die auch für
Laien nachvollziehbar ist. An »Herrn Klapper-
mann« – so heißt das Skelett – werden bei-
spielhaft die Zusammenhänge der Beschwer-
den erläutert. »Ein lebendiger und rhetorisch
sehr guter Vortrag. Er zeichnet sich durch An-
ekdoten, Authentizität und die positive Aus-
strahlung von Herrn Schöpe aus«, so die Mei-
nung einer Teilnehmerin. Eine andere ergänzt:
»Der Vortrag motiviert und inspiriert die Teil-
nehmer.«
Die Besucherzahl lag durchschnittlich zwischen
30 und 80 Teilnehmern. In Bocholt fand am 16.
Juli 2014 ein Zusatzvortrag statt, da wir auf-
grund der Raumkapazitäten in der Geschäfts-
stelle nur 30 Teilnehmer berücksichtigen konn-
ten. Der Zusatztermin war schnell ausgebucht.
Vorträge:
Bitte melden Sie sich rechtzeitig zu den Vorträ-
gen an! Diese sind fast immer ausgebucht. Die
nächsten Termine:
Was ist Osteopathie?
Osteopathie ist eine Behandlungsmethode, die
mit den Händen diagnostiziert und heilt. »Le-
ben ist Bewegung«, lautet der wichtigste Grund-
satz der Osteopathie. Wenn die Bewegung des
Körpers eingeschränkt ist, sind Beschwerden
oder spezifische Erkrankungen die Folge, denn
nach der Auffassung der Osteopathie werden
Störungen und Blockaden von einem Körperteil
auf den anderen übertragen – und zwar mittels
des Bindegewebes. Die Störungen breiten sich
also aus. Diese ganzheitliche Sichtweise kann
vor allem Menschen helfen, bei denen die Schul-
medizin keine organischen Ursachen für ihre
Beschwerden findet. So können beispielsweise
Verdauungsprobleme Ausdruck einer Kniever-
letzung sein oder Kieferprobleme zu Haltungs-
Veranstaltungsort
Datum
DU-Rheinhausen
Fr., 26.09.2014
18.00 Uhr
Mönchengladbach
Di., 21.10.2014
17.00 Uhr
Mönchengladbach
Do., 23.10.2014
18.30 Uhr
DUS-Benrath
Mo., 24.11.2014
18.00 Uhr
Solingen
Mi., 26.11.2014
18.00 Uhr
Powered by BKK vor Ort.
Der Rückenflüsterer hat alle begeistert
»Der Vortrag motiviert und
inspiriert die Teilnehmer.«
GESUNDHEIT
10
1,2,3,4,5,6,7,8,9 11,12,13,14,15,16,17,18,19,20,...32
Powered by FlippingBook