Table of Contents Table of Contents
Previous Page  9 / 32 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 9 / 32 Next Page
Page Background

Widerspruchsausschuss –

Wenn es mal nicht rund läuft!

Wenn Sie mit einer Entscheidung der VIACTIV unzu-

frieden sind, können Sie sich jederzeit von uns die Hin-

tergründe erläutern lassen. Ihnen steht außerdem das

Recht zu, Widerspruch zu erheben. Sie widersprechen

damit der Entscheidung und Ihre Einwände und der

Sachverhalt werden erneut geprüft – gegebenenfalls

wird anders entschieden.

Wenn es nun aber zu keiner anderen

Entscheidung kommt, wenn Ihrem

Widerspruch von der Verwaltung

nicht abgeholfen werden kann?

Dann befasst sich der Widerspruchsausschuss mit

Ihrem Anliegen. Die VIACTIV hat fünf Widerspruchs-

ausschüsse für verschiedene Regionen in Deutschland

eingerichtet. Jeder Ausschuss ist mit vier Mitgliedern

der Selbstverwaltung besetzt, jeweils zwei Mitglieder

der Arbeitnehmervertretung und zwei Mitglieder der

Arbeitgebervertretung. Ihr Anliegen wird also sehr de-

mokratisch von den Personen der Selbstverwaltung

der VIACTIV unvoreingenommen geprüft.

Selbstverständlich unter Beachtung der geltenden

Gesetze erfolgt eine vollkommen neue Prüfung des

Sachverhalts. Immer unter dem Betrachtungswinkel:

Ist das Recht Ihnen gegenüber richtig angewendet

worden? Sind Sie gerecht behandelt worden? Über

das Ergebnis der Entscheidung des Widerspruchsaus-

schusses werden Sie nach der Prüfung in Form eines

Widerspruchsbescheides schriftlich unterrichtet. Soll-

ten Sie auch die Entscheidung des Ausschusses nicht

billigen, ist dieser Bescheid Grundlage dafür, vor dem

zuständigen Sozialgericht Klage zu erheben.

Fazit:

Der Widerspruchsausschuss ist eine demokratische

Instanz, die Ihnen zu Ihrem Recht verhelfen kann. Aus

diesem Grund ist es wichtig, dass Sie im Rahmen Ihres

Widerspruchs möglichst alle Informationen mitteilen,

den Widerspruch also begründen, damit eine umfas-

sende Prüfung Ihres Anliegens erfolgen kann.

Stimmen aus dem

Verwaltungsrat:

»Als Mitglied der Selbstverwaltung trete ich aktiv für

die Interessen der Versicherten ein. Sei es direkt im

Verwaltungsrat oder zum Beispiel auch als Mitglied

eines Widerspruchsausschusses. Hier engagiere ich

mich, um die Rechte der Versicherten durchzusetzen.

Wenn man will, kann man mich auch als Lobbyisten

für unsere Versicherten bezeichnen.«

»Viele Versicherte meckern über die Bürokratie in der

Sozialversicherung und fühlen sich im Umgang mit

den Krankenkassen oftmals überfordert. Aber nur wer

sich einmischt kann hieran etwas verändern. Deshalb

engagiere ich mich als Mitglied des Verwaltungsrates

aktiv für die Versicherten unserer Krankenkasse«.

»Die Sozialversicherung ist eine Solidargemeinschaft, in

der über 90 Prozent der Bevölkerung abgesichert sind.

Und diese Gemeinschaft wird erheblich von denen

mitgestaltet, die das System mit ihren Beiträgen finan-

zieren: den Beitragszahlerinnen und Beitragszahlern.

Daher ist es nur recht und billig, wenn deren Interessen

auch von ihnen selbst vertreten werden. Als Versicherte

engagiere ich mich daher aktiv in der Selbstverwaltung

der VIACTIV.«

9

www.viactiv.de

© baona / istock