Inform 1 / 2016
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  10 / 32 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 32 Next Page
Page Background

ie Zunge hing

ihm weit aus

dem Mund und

das Gesicht kniff

er qualvoll zusammen. Sein Kopf wackelte wild hin

und her, getragen von weit hochgerissenen Schultern.

Niemand konnte so prachtvoll leiden wie Emil Záto-

pek – und niemand rannte derart unverwechselbar von

einer Goldmedaille zur nächsten wie der tschechische

Olympiasieger. Was hätte er wohl gesagt, wenn man

ihn nach dem perfekten Laufstil gefragt hätte? Wahr-

scheinlich Folgendes: »Vogel fliegt, Fisch schwimmt,

Mensch läuft.«

Dass uns das Laufen in den Genen steckt und wir zum

Laufen geboren sind, darüber herrscht in der Wissen-

schaft längst Konsens. Doch worüber in Läuferkreisen

immer noch kräftig gestritten wird, ist die Frage nach

dem perfekten Laufstil. Bei dieser sehr alten Debatte

stehen sich seit jeher zwei Lager gegenüber: Die einen

sind überzeugt, Laufen sei so natürlich, dass Technik

dabei gar keine Rolle spielt. Die anderen propagieren

eine perfekte Technik, die sich an den schnellsten Läu-

fern der Welt orientiert. Das Problem: Auch die haben

mitunter ziemlich eigenwillige Stile entwickelt. Bestes

Beispiel: Emil Zátopek. Sein kämpferischer und unruhi-

ger Laufstil war das Gegenteil von dem, was man heute

als schön, grazil und ökonomisch beschreiben würde –

trotzdem siegte der Tscheche viermal bei den Olym-

pischen Spielen. Auch Paula Radcliffe, die schnellste

Marathonläuferin der Welt, die seit 2003 mit 2:15:25

Stunden den Weltrekord hält, besaß keinen Laufstil aus

dem Lehrbuch: Verkrampft, steif und mit den Armen ru-

dernd rannte die Britin ihre schnellsten Rennen. Selbst

der Laufstil des Ausnahmetalents Haile Gebrselassie

hatte trotz aller Eleganz seinen Makel: Seine Armfüh-

rung war etwas asymmetrisch, bedingt dadurch, dass

er im jungen Alter mit seiner Schultasche unter dem

Arm zur Schule lief.

Kein deutscher Läufer rennt zurzeit schneller als

Arne Gabius. Uns hat der 34-Jährige gezeigt, mit

welchen Übungen er seine Lauftechnik verbessert.

Von diesem Programm können Läufer jeder Leistungs-

klasse profitieren. Einfach ausprobieren!

—Text DANIEL EILERS — Fotos ROBERT GRISCHEK

— Haare/Make-Up VIOLETTA KAMPF/BIGOUDI — Redaktion RUNNER’S WORLD

LAUFEN WIE ARNE

10

01|2016