Table of Contents Table of Contents
Previous Page  27 / 32 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 27 / 32 Next Page
Page Background

27

www.bkkvorort.de

Daher unterstützen wir sehr gerne den

Bundeswettbewerb »Bester Schüler in

der Alten- und Krankenpflege«, der das

gleiche Ziel verfolgt«.

inform:

Wie kann man sich denn am Bundes-

wettbewerb beteiligen?

Jens Frieß:

Grundsätzlich geht dies nur, wenn sich

die Schule bei uns anmeldet. Denn wir

wollen den Schulen bei ihrer eigenen

Qualitätssicherung helfen. Diese ermit-

teln ihren besten Schüler beispielsweise

durch eigene Wettbewerbe und senden

diesen dann zu einem der Vorentscheide

nach Dresden, Köln, Hamburg oder

Würzburg. Insgesamt kommen dieses

Jahr über 300 beste Schüler zu den Vor-

entscheiden. Hier muss man sich einer

Klausur stellen mit Fragen, die der Bun-

deswettbewerb vorgibt, und die Besten

hieraus können zum Endausscheid am

11./12. Juni 2015 nach Berlin kommen.

inform:

Herr Richter, was macht für Sie diesen

Wettbewerb so besonders?

Manfred Richter:

Gut ausgebildete Fachkräfte sind der

Garant für eine gute Versorgung. Neben

fachlichen Aspekten spielt unserer Auf-

fassung nach auch der empathische

Umgang mit Betroffenen und Angehöri-

gen eine wesentliche Rolle. Der Bundes-

wettbewerb fördert in einmaliger Weise

junge Menschen, die sich dieser verant-

wortungsvollen Aufgabe verschrieben

haben. Wir freuen uns über das große

Interesse an diesem Wettbewerb und

wünschen allen Beteiligten viel Glück!

inform:

Gibt es etwas zu gewinnen?

Jens Frieß:

Klar doch. Der 1. Preis ist eine Reise

nach New York für zwei Personen,

beim 2. Preis geht es nach London und

beim 3. Preis nach Berlin. Immer mit

Taschengeld. Wir haben dazu für die

Schüler beim Endausscheid viele Über-

raschungen vorbereitet. Und wer sich

über den Bundeswettbewerb informie-

ren möchte, besucht unsere Homepage

www.future-nurse.de

oder

www.facebook.com/bundeswettbewerb .

© Dean Mitchell / istockphoto